MLB

MLB Draft: Catcher

0
(0)

It’s „Draft Week“! Pünktlich dazu schließen wir mit den MLB Draft Previews ab, indem wir auf die Catchers schauen. Am Mittwoch, pünktlich zum „Draft Day“, wird dann noch mein Mock Draft online kommen.

Hier noch einmal die Übersicht zu allen Beitragen der „MLB Draft“-Reihe:

Wenn ihr (noch einmal) wissen wollte, wie die „Grades“ entstehen und wie man allgemein Spieler analysieren kann, dann solltet ihr (noch) einmal bei meinem Beitrag zu den Corner Infielder bzw. den Left-handed Pitcher vorbeischauen.

Typisierung bei Catchern

Wenn man sich einmal etwas ausgiebiger mit der Position des Catcher beschäftigt, dann entdeckt man relativ schnell, dass man diese in zwei Kategorien einteilen kann: Defensive Catcher und Offensive Catcher! Was ich damit meine? Wenn man einen Catcher hat, welcher nicht zu den besten Catchern der MLB gehört, dann zeichnet er sich meistens durch eins von zwei Dingen aus, entweder er ist gut hinter der Home Plate, indem er viele Strikes „klauen“ (framen) kann (z.B. Jeff Mathis) oder er ist ein sehr guter Hitter (z.B. Gary Sanchez, wobei der schon zu den besten Catchers gehört). Die „Crème de la Crème“ der Catcher kann beides, wie z.B. ein JT Realmuto und ein Yasmani Grandal.

Patrick Bailey

Größe: 6′ 2‘‘

Gewicht: 195lbs

Universität: North Carolina State

Class: Junior

Bats/Throws: S/R

Grades: Hit: 50, Power: 55, Run: 40, Field: 70, Arm: 60

Mit Patrick Bailey haben wir einen Catcher, welcher das Potenzial hat, sich zu einem solchen „All-Around“ Catcher zu entwickeln.

Bailey zeichnet sich aktuell jedoch noch ganz klar durch seine Defense aus, welche vermutlich schon jetzt für die MLB reichen würde. Bailey hat „gute Hände“, also er kann sehr gut Pitches „framen“. Wenn ein Catcher gut Pitches „framen“ kann, dann kann er Balls, die nur knapp an der Strikezone vorbeigehen wie Strikes aussehen lassen. (Ein Artikel, welcher dazu vielleicht einen Einblick bietet)

Zudem kann er sehr gut Pitches „blocken“ und hat bereits bei North Carolina State die Pitches „gecallt“, was beim NCAA-Level eher untypisch ist.

Offensiv ist Bailey aktuell noch nicht auf einem so guten Level, dass man mit Sicherheit vermuten kann, dass er zu einem „All-Around“ Catcher wird, aber ich persönlich bin von seinem Hit Tool überzeugter als der Durchschnitt. Ein Grund dafür ist, dass er ein Switch-Hitter ist und bereits von beiden Seiten regelmäßig guten Kontakt machen kann.   

Auf lange Zeit wird sich Bailey aber vermutlich eher zu einem „Power-over-Avergae“ Hitter entwickeln, welcher viele Home Runs von der rechten Seite und eine höhere Batting Average/On-Base Percentage von der linken Seite haben wird.

Bailey könnte am Mittwoch schon innerhalb der ersten 10 Picks vom Board gehe, wobei viele Experten ihn an Nr. 11 zu den White Sox gehen sehen.

Tyler Soderstorm

Größe: 6′ 2“

Gewicht: 190lbs

High School: Turlock HS (Turlock, California)

Commitment: UCLA

Bats/Throws: L/R

Grades: Hit: 55, Power: 60, Run: 40, Field: 40, Arm: 60

Wenn wir wieder auf die Charakterisierungen der verschiedenen Catchertypen blicken, dann würden wir Tyler Soderstrom vermutlich bei den offensiv ausgerichteten Catchern wiederfinden.

Der UCLA Commit war zwar schon längere Zeit als sehr guter Prep Catcher bekannt, nahm jedoch im letzten Sommer die vermeintliche „Krone“ als bester Prep Catcher von Drew Romo ab, nachdem er bei allen Wettbewerben exzellente Leistungen zeigte.

Soderstrom’s bestes Tool ist seine Power, welche aus Plus bis Plus-Plus Raw Power besteht und sich in Zukunft auch in Game Power umwandeln sollte. Sein Hit Tool kann dies auf jeden Fall zulassen, denn er hat solide Bat Speed und bereits ein solides Gefühl für „guten Kontakt“.

Das Problem bei Soderstrom ist, ohne Frage, seine Defense, welche von einigen Teams so schlecht bewertet wird, dass diese ihn gar nicht als Catcher einplanen wollen, sondern ihn direkt an die Third Base oder sogar ins Left Field stellen wollen. Der Grund dafür ist, dass seine Armbewegung beim Wurf, welcher jedoch sehr stark ist, etwas untypisch ist, da sie sehr lang ist und er dadurch viel Zeit verschenkt, wenn er das Base Stealing verhindern will. Zudem sind sich Teams nicht einig, ob er mehrere Spiele hintereinander in der „Catcher-Hocke“ bleiben kann und dabei mit dem Framing klar kommt.

Auch bei Soderstrom sind die White Sox im Gespräch, wobei ich denke, dass er spätestens so um Pick 15-20 vom Board gehen sollte.

Austin Wells

Größe: 6′ 1‘‘

Gewicht: 200lbs

Universität: Arizona

Class: Sophomore

Bats/Throws: L/R

Grades: Hit: 60, Power: 55, Run: 50, Field: 40, Arm: 45

Der Beitrag zu Wells wird jetzt etwas kürzer, da er eigentlich in einer sehr ähnlichen Situation wie Tyler Soderstrom ist.

Auch Wells zeichnet sich vor allem durch sein Hit Tool und seine Power aus, letztere stellte der Draft-eligible Sophomore direkt in seinem Freshman-Jahr mit 5 Home Runs und 7 (!) Triples unter Beweis. Er hat ebenfalls einen sehr einfachen Schwung, welcher es ihm ermöglichen sollte, seine gesamte Raw Power in Game Power umwandeln zu können.

Die Schwachstelle bei Wells ist jedoch auch die Defense. Zwar sind sich die Teams wohl einig, dass er, im Gegensatz zu Soderstrom, an dieser Position verweilen kann, da er die notwenige „mechanics“ hinter der Home Plate hat, jedoch ist seine Arm Stärke unterdurchschnittlich, was von Teams sehr negativ bewertet wird.

Wells könnte trotzdem in der ersten Runde vom Board gehen, da Teams sein Hit Tool und die Power eben so hoch bewerten. In meinem Mock Draft, so viel kann ich vorweg nehmen, ist er aktuell nicht in der ersten Runde, aber trotzdem wird man dort drei Catcher finden (Last-Minute Änderungen sollten da eigentlich nicht mehr kommen).

Weitere interessante Spieler (mit kurzer, stichpunktartiger Notiz):

Drew Romo, The Woodlands HS (The Woodlands, Texas): Sehr guter defensiver Catcher, mit guten Framing Skills; Laut einigen Scouts ist er der beste Catching Prospect der letzten Jahr aus Texas und das obwohl Baylor’s Shea Langeliers im letzten Jahr in den Top-10 vom Board ging; Ebenfalls ein Switch Hitter, hat jedoch noch nicht gezeigt, dass er von beiden Seiten regelmäßig für guten Kontakt schlagen kann; solide Raw Power, welche jedoch, aufgrund des Hit Tools, nicht ganz in Game Power umzuwandeln sein wird.

Dillon Dingler, Ohio State: Spielte bei Ohio State als Catcher und im Center Field (komische Kombination), was jedoch auf eine gute Athletik hinweist; Sehr starker Arm, welcher ihm dabei verhalf, 50% aller versuchten Stolen Bases zu verhindern; Gutes Hit Tool mit gutem Gefühl für Strikes bzw. Balls; Scouts sind sich uneinig, ob er seine überdurchschnittliche Raw Power in Game Power verwerten kann.

Kevin Parada, Loyola HS (Los Angeles, California): Überzeugte in der kurzen Saison 2020 viele Scouts; offensiver Catcher mit gutem Hit Tool und sehr guter Power; Teams sind sich auch bei ihm nicht sicher, ob er in Zukunft als Catcher spielen kann oder an einen der Corner Infielder Spots rücken muss.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Silvio
21-jähriger Student, welcher zu den scheinbar wenigen Leuten in den deutschsprachigen Ländern gehört, welche Baseball tatsächlich als nicht langweilig empfinden und daran sogar eine große Freude finden. Darüber hinaus auch noch am American Football, spezifisch College Football, interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.