MLB

MLB Draft: Left-handed Pitchers

5
(1)

In etwas mehr als zwei Wochen beginnt der diesjährige MLB Draft, der in diesem Jahr deutlich kürzer – 5 Runden anstatt 40 Runden – ist. Auch wenn die Baseball-Community, welche sich für den MLB Draft interessiert, noch kleiner ist als die sonst schon kleine Baseball-Community, will ich euch für alle Positionen meine fünf besten Prospects vorstellen und darüber hinaus noch den ein oder anderen Namen erwähnen.

Insgesamt wird es sechs Rankings geben, welche, am 10. Juni, mit einem zusätzlichen Mock Draft abgeschlossen werden. Vielleicht kann ich bis zu diesem Tag, den ein oder anderen als Interessenten für den MLB Draft gewinnen.

Die Rankings werden wie folgt aussehen:

  • Left-handed Pitchers
  • Right-handed Pitchers
  • Corner Infielder
  • Middle Infielder
  • Outfielder
  • Catcher

Glossar:

Wenn ich im Laufe des Beitrags von „Grades“ rede, dann beziehe ich mich auf die Definitionen von Baseball America, welche eine 20-80 Skala benutzen (manche Teams benutzen auch nur eine 2-8 Skala). Diese werden als zukünftige Werte angesehen und anhand von einigen „Vergleichs-Skills“ bewertet. Wenn ich also z.B. einen Pitch als überdurchschnittlich beschreibe, hat er bei mir eine Grade von 55.

80: Top of the Scale: Aaron Judge – Power, Byron Buxton – Speed, Aroldis Chapman – Fastball

70: Plus-Plus: Patrick Corbin – Slider, Corey Seager – Arm, Francisco Lindor – Field

60: Plus: Stephen Strasburg – Control, Alex Bregman – Speed

55: Above-average: Nick Castellanos – Power

50: Major League Average: Juan Soto – Speed

45: Fringe-averge: Reynaldo Lopez – Control, Kurt Suzuki – Arm

40: Below-average: Eloy Jimenez – Defense, Trevor Bauer – Control

30: Poor, but not unplayable: Edwin Encarnacion – Speed

20: As bad as it gets for a big leaguer: Billy Hamilton – Power

Darüber hinaus gibt es „Skills“, welche man anhand von Zeiten oder Geschwindigkeiten bewerten kann (zum Beispiel 60-Yard Dash oder Fastball-Geschwindigkeit), wofür es auch Tabellen gibt. Nach dem Draft könnte ich, wenn das gewünscht ist, ein „Intro to Baseball Scouting“ machen. Aber ich werden schon hier versuchen alles (so gut wie möglich) „einsteigerfreundlich“ zu erklären.

Jetzt wurde genug um den heißen Brei herumgeredet! Den Start machen heute die Left-handed Pitchers:

Reid Detmers

Größe: 6′ 2“

Gewicht: 210lbs

Universität: Louisville

Class: Junior

Grades: Control: 55, Fastball: 55, Curveball: 60, Changeup: 50, Cutter: 45

Vielleicht ist dies für den ein oder anderen, der/die sich schon einmal kurz mit dem MLB Draft beschäftigt hat oder sich vielleicht, nach meinem letzten Beitrag, aus Interesse einen Mock Draft angeschaut hat, eine (kleine) Überraschung.

Detmers ist kein Pitcher, der Batter mit hohen Fastball-Geschwindigkeiten überwältigt, sondern mit Kontrolle und Genauigkeit. Sein Fastball, der sich nur in der 89-92mph Reichweite befindet und höchstens 95mph erreicht, ist jedoch auch bei weitem nicht sein bester Pitch und trotzdem ist selbst dieser sehr dominant. Sein Fastball verwundert mich von Zeit zu Zeit immer wieder, da er tatsächlich schneller aussieht als er ist.

Der beste Pitch in Detmers‘ Arsenal ist ohne Frage sein Curveball.  Sein Curveball befindet sich in den mittleren 70ern und es ist relativ einfach zu sehen, warum er mit diesem Pitch so viele Strikeouts bekommt. Der Pitch kommt sehr hoch, bricht abrupt ab und kann schon fast als „12-6“-Curveball bezeichnet werden.

Zudem besitzt er noch einen Changeup als seinen dritten Pitch, der nur durchschnittlich ist, aber auch noch Potenzial nach oben hat. Als vierten Pitch hat er seit neustem auch einen Cutter, welchen er jedoch, auf Grund der kurzen Saison, nicht wirklich zeigen konnte und in seinen diesjährigen Starts nicht häufig zum Einsatz kam.

Detmers wird sehr wahrscheinlich in den Top-10 gehen, wobei ich mir bei jedem Team von den Toronto Blue Jays an Nr. 5 bis zu den Los Angeles Angels an Nr. 10 jedes Team als Möglichkeit vorstellen kann. Hatte Detmers übrigens einen Fastball, der sich in der 93-95mph Reichweite befinden würde, wäre er definitiv in der Diskussion um den 1-1 Pick dabei.

Asa Lacy

Größe: 6′ 4“

Gewicht: 215lbs

Universität: Texas A&M

Class: Junior

Grades: Control: 45, Fastball: 60, Slider: 60, Curveball: 55, Changeup: 55

Wenn man sich ein Spiel von den Texas A&M Aggies anschaut, in welchem Asa Lacy gepitcht hat, erkennt man relativ schnell, warum er bei vielen Experten nicht nur der Nr. 1 Left-handed Pitcher, sondern auch der Top-Pitcher im diesjährigen MLB Draft ist.

Im Gegensatz zu Reid Detmers ist Asa Lacy’s bester Pitch sein Fastball, der in der 92-94mph Reichweite sitzt und bis zu 97mph hoch gehen kann, aber dafür ist seine Kontrolle leider nicht so gut, wie Detmers‘.

Lacy‘s Slider ist vielleicht sogar sein wahrer bester Pitch, was verrückt ist, da er diesen eigentlich erst seit dem letzten Jahr richtig benutzt. Sein Slider wirft er mit 85-87mph und, in Kombination mit seinem Fastball, stellt er für viele Experten die Nr. 1 Two-Pitch Kombination dar. Für Mason McRae von Prospects 365 ist sein Slider sogar der beste Pitch im diesjährigen MLB Draft (soweit würde ich jetzt persönlich nicht gehen).

Neben diesen beiden Pitches wirft Lacy auch noch einen Changeup, einen Curveball und von Zeit zu Zeit auch einen Cutter.

Mein Problem bei Lacy ist vor allem sein Wurfstil, da durch diesen sein Ellenbogen (meines Erachtens nach) überdurchschnittlich gefährdet wird. Zudem lässt seine Pitch-Kontrolle (2019: 8 Wild Pitches, 13 Hit by Pitches und 43 Walks) noch zu Wünschen übrigen, wobei wohl einige Experten davon ausgehen, dass er diese verbessern kann.

Aktuell denke ich, dass Lacy an Nr. 3 zu den Miami Marlins gehen wird oder sonst an Nr. 5 zu den Blue Jays.

Wer ein bisschen ausführlicher über die Pitches von Asa Lacy Bescheid wissen will, kann ich den hier verlinkten Beitrag empfehlen, in welchem er er einer analytischen Bewertung (Spin Rate, etc.) unterzogen wird.

Ich hab in meiner Bewertung, wie man oben sehen kann, Lacy und Detmers eigentlich gleichauf. Habe bei Detmers aber das Gefühl, dass er „sicherer“ ist als Lacy, wenn es um das Risiko geht.

Garrett Crochet

Größe: 6′ 6“

Gewicht: 220lbs

Universität: Tenneessee

Class: Junior

Grades: Control: 50, Fastball: 70, Slider: 55, Changeup: 55, Curveball: 40

Garrett Crochet ist ein Beispiel für einen Spieler, der deutlich macht, dass Statistiken im NCAA Level (gilt noch mehr für High School Level) nicht alles sind und es beim MLB Draft (und wahrscheinlich bei fast jedem anderen Draft) mehr um die „Tools“ geht.

Sein bester Pitch ist, ohne Frage, sein Fastball, der bis zu 99mph auf die „Radar Gun“ bringt. Man kommt nicht häufig an Left-handed Pitcher, welche beinahe 100mph werfen und dabei das Potenzial haben in der Rotation zu bleiben und nicht ins Bullpen wechseln zu müssen. Er besitzt zwar nicht die Kontrolle von einem Reid Detmers, aber hat genug von dieser, um seinen Fastball überall in der Strikezone zu platzieren.

Wie Asa Lacy nutzt Crochet häufig einen Slider in Kombination mit seinem Fastball. Auf lange Zeit könnte dieser sogar Crochet’s dominantester Pitch, vor allem gegen Left-handed Batters. Warum sein Slider so effektiv ist? Er sieht wirklich aus wie ein Fastball und bricht dann, schon fast Cutter-mäßig, weg.

Auch einen Changeup finden wir Crochet’s Pitch Arsenal, welchen er mit bis zu 90mph wirft, was sehr stark ist. MLB Pipeline hat diesen sogar als seinen zweibesten Pitch, der als ein dritter überdurchschnittlicher Pitch angesehen wird. Als vierten Pitch besitzt Crochet einen Curveball, welchen er jedoch sehr selten wirft und eher ein Mix zwischen Curveball und Slider ist.

Das Problem was ich bei Crochet sehe, ist seine mangelnde Erfahrung als Starter. In den letzten drei Jahren ist er nur in 13 Spielen als Starter zum Einsatz gekommen und sonst „nur“ als Reliever bzw. Closer. Trotzdem ist er für mich ein zukünftiger Nr. 4 oder 5 Starter und kann sonst notfalls ein zuverlässiger Reliever sein, der viele Innings pitcht.

Kurz etwas zu den Mechanics: Er erinnert mich von seinem Leg Kick etwas an McKenzie Gore (Top-Prospect der San Diego Padres) und von seiner Armbewegung beim Wurf sogar etwas an Randy Johnson (was vermutlich mit dem Armslot zu tun hat).

Gerüchten zu folge könnte er seinen Namen schon in den Top-10 hören, wobei jedoch die Chicago White Sox an Nr. 11 für mich der erste plausible Landing-Spot für Crochet ist.

Crochet’s Slider-Curveball-Mix gegen einen Right-handed Batter

Dax Fulton

Größe: 6′ 6“

Gewicht: 225lbs

High School: Mustang HS (Oklahoma)

Commitment: Oklahoma Sooners

Grades: Control: 50, Curveball: 60, Fastball: 55, Changeup: 50

In den vergangenen Jahren war es immer so, dass die höchstgerankten Left-handed Pitcher häufig vermehrt College Pitcher sind. Was ich interessant finde und wofür ich noch keine wirklich überzeugende Begründung gefunden habe. Fulton ist dabei der diesjährige Left-handed Pitcher, der sich in diese College-heavy Top-Gruppe einbringt.

Fulton, einst als bester High School Pitcher gehandelt, konnte in diesem Jahr vor keinem Scout spielen, da er sich eine Tommy-John-Surgery ergehen lassen musste. Es scheint so als zeigen Teams immer mehr „Toleranz“ bei dem Thema „Tommy-John-Surgery“, nichtsdestotrotz wird die ein großes, rotes Fragezeichen auf vielen Scouting Reports sein.

Fulton besitzt einen soliden Fastball, der sich in der 90-93mph Reichweite befindet und in Zukunft vermutlich regelmäßig über die 95mph Marke gehen könnte. Neben diesem besitzt er ebenfalls einen sehr guten Curveball, der, ähnlich wie bei Logan Allen, von Zeit zu Zeit auch starke horizontale Bewegung aufzeigt.

Auch einen Changeup finden wir in seinem Arsenal, der sich in Zukunft zu einem dritten durchschnittlichen bis sogar überdurchschnittlichen Pitch entwickeln kann.

Zum aktuellen Zeitpunkt bin ich mir noch relativ unsicher, ob ein Team ihn überhaupt draftet, da seine Verletzung wirklich ein großes Fragezeichen ist und sein Commitment zu den Oklahoma Sooners ziemlich „solide“ sein sollte. Für mich ein Late-First-Round Talent, der eventuell bis in die späte Zweite bis frühe dritte Runde fallen könnte und es dann zu einem Punkt kommt, wo ein Team nicht genug Slot-Value für ihn aufbringen kann bzw. will.

Fulton hatte beim PG All-American Game alle drei Batter mit Strikeouts
zurück ins Dugout geschickt

Logan Allen

Größe: 6′ 0“

Gewicht: 180lbs

Universität: Florida International

Class: Junior

Grades: Control: 55, Fastball: 55, Changeup: 55, Curveball: 50

Logan Allen hat keinen Pitch, der mich „aus den Socken kippen ließ“, aber er ist eins: Konstant!

Allen besitzt einen durchschnittlichen Fastball, der sich in der 89-92mph Reichweite aufhält, aber mit viel Kontrolle geworfen wird. Er scheut sich auch nicht davor diesen, gegen Right-handed Batter, auf die innere Hälfte der Strikezone zu werfen. Mit nur 180lbs bei einer Körpergröße von 6‘0 sehe ich zudem noch Potenzial für seinen Fastball, der in den kommenden Jahren noch an Geschwindigkeit gewinnen könnte.

Sein bester Pitch ist sein Changeup, der bei mir sogar eine 60-Grade bekommen hat. Er wirft diesen sehr überzeugend und benutzt diesen häufig als seinen „Strikeout-Pitch“. Neben diesen wirft er auch noch einen durchschnittlichen Curveball, der neben der traditionellen vertikalen Bewegung des Balles auch noch ab und zu stärker horizontal „wegbricht“.

Was ihn auszeichnet ist, wie oben bereits angedeutet, ist seine Kontrolle aller seiner Pitches, welche ihn sehr konstant zu guten Pitching-Performances verhilft.

Einige weitere Namen (nicht in spezifischer Reihenfolge):

Seth Lonsway, Ohio State: Fast in meinen Top-5 und ist aktuell „on-the-rise“ bei mir; Vielleicht der beste Curveball im Draft; 4-Pitch Arsenal mit zwei durchschnittlichen bis überdurchschnittlichen Pitches und einem Plus-Curveball

Jake Eder, Vanderbilt: überzeugte in der Cape Cod League immer Sommer, jedoch war seine Fastball-Geschwindigkeit (normalerweise bis zu 97mph) in der verkürzten Saison nicht regelmäßig dort; Stand etwas im Schatten von Kumar Rocker und Jack Leiter (potenzielle Nr. 1-1 und 2-1 Picks im kommenden Jahr); nur zwei gute Pitches – Fastball und Curveball – und großes Fragezeichen bei drittem Pitch – Changeup – und seiner Beständigkeit

Nick Swiney, LHP, North Carolina State: Erst dieses Jahr in die Starting-Rotation gewechselt, aber dort sehr dominant; Ehemalig Probleme mit Walks sind scheinbar deutlich besser geworden; Curveball bester Pitch; The Athletic’s Keith Law hat ihn gerade außerhalb seiner Top-30 Overall Prospects

Burl Carraway, Dallas Baptist: Eventuell der beste Pitcher, der „nur“ Upside als Reliever hat.

Luke Little, San Jacinto JC: schnellster Fastball aller LHP und eventuell sogar aller Pitchers; warf angeblich 105mph in einer Bullpen-Session, nach der er deutlich in den Rankings anstieg; wenn der Hype weiter anhält, könnte er der zweite First-Round-Pick für San Jacinto JC in gleich vielen Jahren sein (2019: Jackson Rutledge, Nationals, Nr. 17 Overall).

Weitere Infos:

Zudem will ich hier noch einen Beitrag mit einer tollen Grafik empfehlen, der euch die meist genutzten „Pitch-Typen“ aufzeigt: https://lokeshdhakar.com/baseball-pitches-illustrated/

Bei jeglichen Fragen und Verbesserungsvorschlägen könnt ihr mich über Twitter erreichen.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Silvio
21-jähriger Student, welcher zu den scheinbar wenigen Leuten in den deutschsprachigen Ländern gehört, welche Baseball tatsächlich als nicht langweilig empfinden und daran sogar eine große Freude finden. Darüber hinaus auch noch am American Football, spezifisch College Football, interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.