MLB

MLB Draft: Outfield

0
(0)

Die Draft Week steht vor der Tür und ich stelle euch heute den zweitletzten Teil des MLB Draft Preview vor. Unsere heutige Positionsgruppe: Die Outfielder!

Hier noch einmal die Übersicht zu allen Beitragen der „MLB Draft“-Reihe:

Worauf kommt es bei den Outfieldern an?

„Das Outfield“ gibt es erstmal nicht. Die drei Positionen, Left Field, Right Field und Center Field, sind alle etwa gleich und doch sehr verschieden.

Fangen wir kurz mit dem Left und Right Field an, da diese sich am Ähnlichsten sind. Für beide Positionen braucht man vor allem viel Power und ein gutes Hit Tool. Erst dann folgt die Arm Stärke bzw. das Fielding. Das Run Tool ist an beiden Positionen eigentlich relativ unwichtig.

Das Run Tool ist wiederum beim Centerfielder wichtiger, da er deutlich mehr Platz im Outfield absichern muss. Aus diesem Grund ist auch das Fielding im Outfield am Wichtigsten. An dritter Stelle folgt dann erst das Hit Tool und an vierter Stelle die Power. Normalerweise findet man im Center Field selten sehr gute Hitter, die auch viel Power haben. Gegenbeispiele wären da z.B. Mike Trout und Ronald Acuna Jr. (der aber mittlerweile hauptsächlich im Right Field spielt).

Wer noch einmal durchlesen will, wie die einzelnen Skills bewertet werden können und was die Grades allgemein bedeuten, der kann sich den Beitrag zu den Corner Infieldern und/oder den Left-handed Pitchers (noch einmal) anschauen.

Zac Veen

Größe: 6′ 5“

Gewicht: 200lbs

High School: Spruce Creek HS (Port Orange, Florida)

Commitment: Florida

Bats/Throws: L/R

Grades: Hit: 65, Power: 60, Run: 50, Field: 55, Arm: 55

Häufig sind die Top-High School Prospects den Scouts schon seit langer Zeit als solche bekannt, anders ist dies jedoch bei Zac Veen und trotzdem ist er mittlerweile mein Nr. 3 Overall Prospect!

Zac Veen machte mit einigen sehr guten, ja beinahe unglaublichen, Leistungen in der Saison 2019 auf sich aufmerksam, in der er, unter anderem, auch einen Home Run gegen Matthew Allan, den letztjährigen Third-Round Pick der New York Mets, schlug. Allan galt im letzten Jahr als der beste High School Pitcher, fiel jedoch aufgrund Ungewissheit bezüglich der Signability.

In der vergangenen Offseason ging Veen wohl verstärkt in den Kraftraum und arbeitete sich 20lbs an Masse an, die er definitiv auch benötigt hat, um endgültig in der Debatte, um den besten High School Spieler berücksichtigt werden zu müssen.

Veen hat einen sehr schönen und einfachen Schwung, der, kombiniert mit exzellenter Bat Speed (siehe Video) und einem guten Auge für Strikes bzw. Balls, von Scouts geliebt wird. Wenn man sich ein Video von Veen am Schlagmal anschaut, dann erinnert das ein kleines bisschen an Christian Yelich, mit dem er auch verglichen wird. Ich meine, dass es nicht gerade eine kleine Ehre ist, mit einem Spieler von Yelich’s Format verglichen zu werden. Natürlich gibt es auch noch einige Fragezeichen in seinem Hit Tool, so sind sich einige Scouts wohl noch nicht einig, ob er mit schnellen Fastballs und Outside Pitches gegen Left-handed Pitchers Probleme haben könnte.

Neben einem sehr guten Hit Tool besitzt er auch die nötige Raw Power, die er immer öfter ausnutzen kann und ganz in Game Power umwandeln sollte.

Defensiv ist Veen aktuell als Centerfielder auf dem Feld, sollte jedoch in Zukunft eher als Corner Outfielder zum Einsatz kommen, da sein Run Tool nicht das Beste ist, sein Arm wiederum gut genug für das Left Field oder Right Field sein sollte.

Gerüchten zufolge sind die Baltimore Orioles eventuell daran interessiert ihn schon an Nr. 2 zu nehmen, was der Baseball America Staff schon in ihrem letzten Mock Draft probiert hat. Weiter als die San Diego Padres an Nr. 8 sollte er auf keinen Fall fallen.

Garrett Mitchell

Größe: 6′ 3‘‘

Gewicht: 200lbs

Universität: UCLA

Class: Junior

Bats/Throws: L/R

Grades: Hit: 50, Power: 55, Run: 80, Field: 55, Arm: 50

Der Star-Centerfielder der UCLA Bruins ist nicht ohne Grund einer der besten Outfield-Prospects im diesjährigen Draft und als solcher gilt er auch nicht zum ersten Mal. Bereits im Jahr 2017 galt Mitchell als potenzieller First-Round Pick, fiel dann jedoch aufgrund einer schlechteren Senior-Saison und einem anderen Problem, auf das wir gleich zu sprechen kommen werden. Wenn er nicht so fest an seinem Commitment zu den UCLA Bruins festgehalten hätte, dann wäre er vermutlich jetzt schon langsam aber sicher auf dem Weg in die Big League. Lange sollte er aber auch jetzt nicht in den Minor Leagues verbringen müssen.

Wenn ihr einen Blick auf die Grades geworfen habt, dann wird euch eine Zahl besonders auffallen, die ihr in keinem meiner Draft Previews bisher gesehen habt: Die 80-Grade! Diese bekommt Mitchell für sein Run Tool, das einfach hervorragend ist. Einfache Singles werden bei ihm zu Doubles, Doubles zu Triples und so weiter. Wenn er erst einmal auf der First Base ist, wird er natürlich auch gefährlich und könnte die MLB einmal in Stolen Bases anführen.

Zudem besitzt er ein Plus-Verteidiger im Centerfield, wo er definitiv auch in Zukunft bleiben wird.

Offensiv fällt er vor allem durch seine Power auf, was man nicht denken würde, wenn man sich seine Home Run Statistiken anschaut: Nur sechs Home Runs in zwei Jahren (plus 15 Spiele in diesem Jahr), die er jedoch alle im letzten Jahr schlug. Bei Mitchell ist das Problem, dass er zwar sehr gute Raw Power hat, diese jedoch nicht optimal in Game Power umwandeln kann. Das Hauptproblem ist dabei sein Hit Tool.

Zwar macht er regelmäßig guten Kontakt (Die Erklärung, was das ist, findet ihr im Beitrag zu den Corner Infielder), jedoch neigt er dazu etwas „nach unten“ zu schwingen, wodurch er viele Groundballs produziert.

Das vorher angesprochene Problem ist folgendes: Typ-1 Diabetes! Persönlich würde ich sagen, dass dies nicht ein zu großes Problem ist, immerhin verpasste er von 78 in den letzten beiden Jahren nur ein einziges Spiel und zeigte in den gespielten Spielen immer gute Leistungen. Trotzdem sind einige Teams wohl noch etwas unsicher, was ihn bis in die mittlere erste Runde fallen lassen könnte.

Robert Hassell III

Größe: 6′ 2“

Gewicht: 190lbs

High School: Independence HS (Thompson’s Station, Tennessee)

Commitment: Vanderbilt

Bats/Throws: L/L

Grades: Hit: 60, Power: 50, Run: 55, Field: 55, Arm: 55

In einem vorherigen Teil habe ich schon einmal eine von Baseball America durchgeführte Umfrage erwähnt, an der alle Scouting Director der MLB Teams teilgenommen haben. In dieser wurde, unter anderem auch über die besten Prep-Hitter abgestimmt. Am meisten Stimmen bekam dieser Kategorie, ihr habt es vermutlich schon erraten, Robert Hassell III und er galt somit, unter den Befragten, als bester High School Hitter.

Hassell’s Hit Tool zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er bereits sehr gut Strikes von Balls unterscheiden kann und nur sehr selten wieder mit einem Strikeout in der Tasche ins Dugout gehen muss. Zudem kann er bereits das ganze Feld nutzen und schlägt, als Left-handed Hitter, nicht nur auf die rechte Seite der Second Base, sondern bekommt den Ball auch immer wieder ins „opposite field“. Immer wird hört man Stimmen, die sein Hit Tool zu dem von Jarred Kelenic, Top-Prospect der Seattle Mariners, vergleichen.

Körperlich könnte er in Zukunft noch das ein oder andere Pfund an Masse drauflegen und damit vielleicht noch etwas mehr Power generieren, was aktuell noch nicht seine Stärke ist. In Zukunft wird er sich, glaube ich, eher zu einem „Average-over-Power“-Hitter entwickeln.

Defensiv sollte Hassell im Centerfield verweilen können, da er ein überdurchschnittliches Run Tool und eine überdurchschnittliche Armstärke besitzt. Sollten Teams ihn nicht im Centerfield sehen, könnte er ein mehr wie überdurchschnittlicher Left Fielder werden.

Immer mehr Mock Drafts sehen Hassell aktuell an Nr. 8 zu den San Diego Padres vom Board gehen.

Weitere interessante Spieler (mit kurzer, stichpunktartiger Notiz):

Heston Kjerstad, Arkansas: Bester College Outfielder im Draft, wenn man auf die Power schaut; unterdurchschnittliches Fielding und Run Tool machen ihn zu einem Rightfielder; Hat das Potenzial über 30 Home Runs zu schlagen; Hit Tool ist durchschnittlich, wobei sich dort „die Geister scheiden“

Austin Hendrick, West Allegheny HS (Imperial, Pennsylvania): lange Zeit als bester Prep Outfielder gehandelt; Gerüchten zufolge könnte er bereits an Nr. 7 zu seinem Heimatteam, den Pittsburgh Pirates, gehen; Plus-Plus Power mit Plus Hit Tool; Spielte zwar als Center Fielder, wird jedoch aufgrund von Run Tool und Defense ins Left Field rücken müssen

Pete Crow-Armstrong, Harvard-Westlake HS (Los Angeles, California): Ebenfalls lange in der Diskussion, um den „besten High School Outfielder“ gewesen, jedoch hatte er einen schlechteren Sommer 2019; kann bereits sehr gut gegen LHP und RHP für Kontakt hitten; Sehr gut Defensiv mit Plus-Plus Fielding und Plus-Run Tool; Großes Problem: Power!; Könnte ein exzellenter Leadoff-Hitter werden, der sehr häufig auf Base kommt und dort dann schnell gefährlich wird.

Daniel Cabrera, LSU: sehr schöner Schwung mit guter Kontrolle und regelmäßig gutem Kontakt; zeigte von Jahr zu Jahr bei LSU mehr seines Power Potenzials; Einziges Problem bei seiner Power ist, dass er häufig „pullt“ und dadurch einige Teams sogar schon einen Infield Shift gegen ihn probiert haben, was nicht optimal ist (passierte aber nur bei einer Handvoll At-Bats); Könnte aufgrund der Draft-Veränderung in die erste Runde rücken

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Silvio
20-jähriger Student, welcher zu den scheinbar wenigen Leuten in den deutschsprachigen Ländern gehört, welche Baseball tatsächlich als nicht langweilig empfinden und daran sogar eine große Freude finden. Darüber hinaus auch noch am American Football, spezifisch College Football, interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.