MMA UFC

MMA Update #9

0
(0)

Dieses Update umfasst nicht nur das kommende Wochenende, sondern auch noch ONE:Battleground, welches erst am 30.07.21 stattfinden wird. Da nächste Woche auch das bisher größte Bellator Event stattfindet, werde ich kein separates MMA Update machen, sondern ein separates Bellator 263 Preview.

UFC: Dillashaw vs. Sandhagen

He is back! Die Schlange im Gras, der größte Judas in der UFC trifft nach zweijähriger Dopingsperre und nochmal einem halben Jahr Pause nun endlich auf Cory Sandhagen, welcher sich mit einem Sieg für den nächsten Titelkampf empfehlen dürfte. Sandhagen hatte nach seiner bitteren und klaren Niederlage gegen Aljo einen schnellen Turnaround und holte sich Finishes gegen Moraes und Edgar, und wäre die einzige logische Option für den nächsten Titelkampf. Sein Striking hat sich mittlerweile als unberechenbar entwickelt und seine fast schon akrobatischen „Circus-Punches“ haben ihn zu einem atrakitven UFC Fighter gemacht. Bei Dillashaw weiß man nicht wie weit er ist. Natürlich wird auch er die Sperre genutzt und weiter hart trainiert haben. Die Frage ist nur, hat er durch die lange Absenz Einbußen verzeichnet? Man hat das bei McGregor gesehen, dass sich der Sport so schnell weiterentwickelt und jedes verlorene Training bereits einen Nachteil sein kann. Dillashaw wird zudem Ringrost haben und muss sich zuerst wieder an den Oktagon gewöhnen.

Der Rest der Karte ist verglichen mit dem Main Event absoluter Müll. Mit Kyler Phillips (9-1) gegen Raulian Paiva (20-3) hat man immerhin noch einen spannenden Bantamweight Kampf und für die Grappling Fans gibt es mit dem Middleweight Kampf zwischen Brendan Allen und Punahele Soriano eventuell noch etwas anzusehen, aber ansonsten gibt es da keine größeren Namen, die irgendwie in den nächsten paar Monaten interessant sein dürften. Eine klassische „Rising Stars“ Karte also. Das Event beginnt mit der Main Card um 04:00 Uhr in der Nacht von Samstag aus Sonntag.

NFC 4

Auch die NFC kehrt wieder zurück auf die Bildfläche mit einem 3-Tages Event. Am Freitag veranstaltet das Team um Matchmaker Max Mertens einen Amateurtag und am Samstag geht es mit dem NFC Tournament weiter, ehe es dann sonntags mit der lang erwarteten vierten Ausgabe von NFC weitergeht.

Man hat es erneut geschafft die „Creme-de-la-Creme“ der deutschen MMA Community zu booken. Im Main Event wartet mit Alexander Vertko ein absoluter Funkämpfer, der sich auf einer 8-0 Serie befindet und insgesamt einen 10-1 Record vorzuweisen hat. Sein Gegner, der aus Österreich kommt und kaukasische Wurzeln hat, dürfte dem Russen diese Bilanz ein wenig verschlechtern wollen. Arbi Mezhidov kämpfte zuletzt bei Bellator und weist selber einen starken Record von 13-4 vor. Der ACA Veteran bringt dabei ein sehr kompaktes Skillset mit und verfügt neben seinen ringerischen Qualitäten auch über einen harten Punch.

Im Co-Main Event trifft Katharina Dalisda auf ihre bisher beste Gegnerin, die ungeschlagene Irin Danni Neilan hat bisher alle ihrer drei Kämpfe gewonnen, und zwar alle bei Bellator. Mal schauen wie Dalisda mit der SBG Ireland Kämpferin klarkommt. Mit Mandy Böhm müsste sie in Frankfurt eine Trainingspartnerin haben, welche Neilan kennen dürfte. Vielleicht hilft ihr dieser Vorteil ja in diesem wichtigen Kampf.

Mert Özyildirim (9-2) will den zehnten Sieg in seiner Karriere einfahren. Dafür muss er aber erst mal Jarno Errens (10-2) aus Holland besiegen. Errens ist kein Unbekannter. Er wurde vor ein paar Jahren bei Fair FC im Titelkampf in der ersten Runde vom Schweizer Shootingstar Husein Kadimagomaev submitted. Seither hat Errens zwei weitere male gekämpft, allerdings waren diese Gegner eher Aufbaugegner und hatten ihren Debütkampf oder eine negative Bilanz. Sollte Özyildirim wieder mehr auf sein Ringen gehen, dürfte er hier eine vermeintlich einfache Aufgabe vor sich haben.
Robin Moosmann, vom Planet Eaters Gym, macht seinen zweiten Profikampf. Er gilt als Talent für die Zukunft und bekommt es mit Sami Zarrabi (1-0) zu tun. Ob Zarrabi mit dem ringen mithalten kann?
Özyildirims letzter Gegner, Benjamin Brander kämpft ebenfalls auf der Karte. Der Schweizer trifft auf den Berliner Arda Adas und wird erneut einen starken Gegner vor sich haben.
Auch Farbod Irannejad (9-2-1), einer meiner Hypekämpfer aus Deutschland, tritt bei NFC 4 an. Der bärenstarke Ringer bekommt den Finnen Tuomas Gronvall (7-3-1) vor die Brust gesetzt. Für den Brave Veteran sollte dies eine machbare Aufgabe sein.

ONE: Battleground

ONE ist aus der „Sommerpause“ zurück und veranstaltet mit „Battleground“ ein starkes Event. Im Main Event erwartet die Zuschauer ein Flyweight Titelkampf im Muay-Thai, während das Co-Main Event mit dem Lightheavyweight Kampf zwischen Aung La N Sang und Leandro Ataides (11-4) dann schon wieder das MMA Herz höher schlagen lässt. Beide Kämpfer wurden zuletzt von De Ridder bezwungen. La N Sang sogar zweimal, jeweils in Titelkämpfen. Zuvor konnte er allerdings sieben Kämpfe in Folge gewinnen und will nun auch Ataides schlagen, welcher vor dem De Ridder Kampf ebenfalls eine kleinere Serie von drei Siegen vorzuweisen hatte.

Ritu Phogat (4-1) gegen Heqin Lin (14-2-1) könnte Titelambitionen haben für die Strawweight Division.
Die Eröffnung der Card macht aber Victoria Lee, welche nach ihrem Debütsieg Anfang des Jahres nun ihren zweiten Profikampf gegen die Chinesin Luping Wang (3-2) machen wird. Die Schwester von Angela Lee müsste nun 17 Jahre alt sein und hat mit diesem Können, was sie bereits hat, eine große Zukunft vor sich.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Sam
Ich bin Sam und schreibe für The Crunchtime über die UFC und College Football

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.