Wrestling

McMahon muss wegen Skandal abtretten und Tripple H übernimmt WWE

0
(0)

Am 15. Juni veröffentlichte das Wirtschaftsmagazin „The Wall Street Journal“ einen Bericht in dem sie offenlegte, dass der CEO von World Wrestling Entertainment Inc., Vincent K. McMahon, einer ehemaligen Mitarbeiterin 3 Millionen Dollar gezahlt habe, damit sie verschweigt, dass die beiden Affäre hatten. Mittlerweile ist die bekannte Summe auf über 20 Millionen Dollar angewachsen, was an mehrere Frauen ausgezahlt wurde, ebenfalls um Affären mit Vince McMahon und seinem Vertrauten John Laurinaitis zu vertuschen. Das ist übrigens fast das Fünffache davon, was er für den Aufkauf des Konkurrenten WCW ausgegeben hatte.  Die Frauen wurden teilweise wie ein Spielzeug von McMahon zu Laurinaitis weiter gegeben.

Der Grund für den Bericht ist nicht mal das unmoralische Verhalten der WWE Führungsetage. Die vertragliche Schweigepflicht ist auch in solchen Fällen in den USA legal. Der Grund für den Bericht ist das Vince das Geld aus der WWE Kasse genommen hat also das Geld seiner Firma veruntreut hat. Dieses Geld muss Vince McMahon nun selbstverständlich zurückzahlen. Am 17. Juni legte er sein Amt als CEO und Chairman nieder, blieb aber Chef im Kreativbereich. Am 22. Juni legte der WWE Boss sein Amt dann vollständig nieder. Seine Tochter Stephanie McMahon und Nick Kahn (nicht verwechseln mit AEW Boss Tony Kahn) bilden nun die CEO Doppelspitze. Sein Schwiegersohn Paul Levesque (Tripple H) übernimmt den Kreativbereich und den Posten als EVP bei den Talent Relations.

Tripple H als neuer inhaltlicher Leiter bei WWE – Was sich jetzt ändert:

Gleich bei der ersten SmackDown Ausgabe am Freitagabend deutete sich ein Richtungswechsel an. Im ersten Match der Show gab es einfach mal nen 25 Minuten Kracher zwischen Sheamus und Drew McIntyre. So lange gehen sehr selten Matches im TV. Danach gibt es immer mehr längere Matches. Auch gibt es wieder Blut. Beim Summerslam gab es dann gleich ein par Comebacks. Nach dem Raw Women’s Titel-Match kam Bayley mit der entlassenen Dakota Kai und Io Shirai zurück. Über Shirai geb es in Vergangenheit Gerüchte, dass sie wieder auf dem Weg nach Japan sei. Auch in den Wochen-Shows gab es viele Comebacks von Wrestler/innen, die Vince McMahon wegen angeblicher Budgetcuts gefeuert hatte. Auch NXT Wrestler, die laut Vince keine Chance im Main Roster hatten und deswegen gefeuert wurden, gaben ihr Comeback bzw. Debüt.

Eine weitere Verbesserung ist der Umgang mit den Fans. Auf einmal macht es Spaß die Social Media Profile der WWE zu verfolgen. Bei der WWE wurden auch für die Aktiven einige Dinge gelockert. So darf sich der WWE Intercontinental Champion Gunther als Pro Wrestling Champion bezeichnen. Unter Vince wäre das unmöglich. WWE ist ja World Wrestling ENTERTAINMENT. In den vergangenen Jahren wollte WWE das Wrestling Image loswerden. Viel lieber bezeichnete man sich als Sports-Entertainment. Die Fans waren keine Wrestling-Fans, sondern Fans des WWE Universum. Und die Wrestler waren keine Wrestler, sondern Entertainer oder WWE Superstars. Schön zu sehen, dass sich das lockert.

Welche Auswirkungen hat das auf das Wrestling Business?

AEW hat sich in der Vergangenheit vor allen an unzufriedenen WWE Fans bereichert. Was könnte passieren, wenn WWE moderner wird, gehen die ganzen Fans dann wieder zurück? Die WWE hat Glück, dass AEW grade etwas schwächelt. So konnten die Wochen Shows noch der Übernahme wieder massig Publikum vor die Bildschirme hohlen. Ich hoffe das sich die beiden Promotions inhaltlich mehr angleichen. Und wir vielleicht irgendwann einmal einen Kampf auf Augenhöhe um die Gunst der Fans wie WWF und WCW in den 90. haben werden. Gewinnen können dabei nur die Fans.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.