Tim Heitman-USA TODAY Sports
CFB

Louisiana Preview 2021

4
(1)

The City of Lafayette und ihre Ragin‘ Cajuns sind seit Jahren eine Nummer in der Sun Belt, standen in den ersten beiden Sun Belt Championship Games und waren letztes Jahr ebenfalls Co-Champ, da es kein offizielles Game um die Krone in der Sun Belt gab. Dieses Jahr will man sich diesen Titel nun unbedingt holen und hat auch durchaus realistische Chancen dafür.

Beginnen wir im Recruiting und bei den Transfers. Über das Transferportal hat man richtig viel Tiefe und auch individuelle Klasse aufgestockt. Offensive-Lineman TJ Fiailoa kommt als ehemaliger 3-Star von der ULM, Ben Woodridge und Lance LeGendre sind beide für die Quarterback Tiefe, LeGendre dabei sogar ein 4-Star gewesen. John Stephens als Wide Receiver von TCU, Tyrone Lewis als Safety von Kansas State und Matthew Anderson als Offensive-Lineman von Nebraska konnten alle von Power 5 Universitäten gewonnen werden.
Dazu hat man back-to-back Nummer 1 Recruiting Klassen in der Sun Belt. Terrence Williams, RB – Nijel McGriff, DL – Montrell Johnson, RB – Robert Williams, WR – George Jackson, OL – JaMarian Peterson, DL und QB Zy McDonald sind nur einige 3-Stars der diesjährigen Klasse.

Die Offense hat im letzten Jahr alles abgerissen, 423 Yards pro Spiel, 34 Punkte pro Spiel und ein starkes Running Game brachten den Ragin Cajuns einige Wins ein. Allerdings hat man das Runningback Duo mit Trey Regas und Elijah Mitchell verloren und muss dieses nun ersetzen. Chris Smith und Michael Orphey dürften die Nutznieser sein und hatten 2020 bereits 411 Yards und zwei Touchdowns. Smith war dabei als Receiver zudem eine Waffe und konnte 170 Yards fangen.

Quarterback wird erneut Levi Lewis sein, der dank des Coronajahres ein weiteres Jahr in Lafayette bleibt. Er ist nach wie vor kein Difference Maker, dirigiert die Offense allerdings so gut, dass man seit Jahren zu den Topteams außerhalb der Power 5 gehört. Neben seinen Passingskills kann er durchaus auch zu Fuss für Raumgewinn sorgen. Allerdings dürfte es in diesem Jahr die härteste Competition für ihn geben. Lewis konnte sich gegenüber 2019 nicht steigern, war deutlich schwächer in der Präzision und hat nun mit Lance LeGendre einen hungrigen Kontrahenten hinter sich. Das Regas/Mitchell Duo ist nun weg und wird nicht eins zu eins ersetzt werden können von Woche Eins an, sodass Lewis nun als Quarterback mehr machen muss. Falls dies nicht gelingt oder seine Leistungen schwanken dürfte LeGendre die Chance bekommen. Einziger Vorteil ist natürlich die Connection mit seinen Receivern und Coaches, keiner kennt die Offense so gut wie Lewis.

Als Receiver hat man bei den Ragin‘ Cajuns längst nicht soviel Arbeit wie die Runningbacks. Kyren Lacy und Jalen Williams waren die beiden besten Receiver und hatten zusammen gerade einmal 724 Yards, was zeigt wie ineffektiv die Receiver sind aufgrund des Schemes der Ragin‘ Cajuns. Peter LeBlanc und Dontae Fleming sind weitere Spieler die zurück in das Team kommen. Mit John Stephens spielte 2019 eine solide Saison bei TCU und dürfte die Unit verstärken.

Die Defense von Louisiana spielte ebenfalls eine starke Saison. Die Passverteidigung ließ nur 171 Yards pro Spiel zu und schnappte sich 16 Bälle.

Die Runverteidigung und der Passrush darf auf Lorenzo McCaskill und Ferrod Gardner zählen, die letztes Jahr das Team in Tackles (157 Tackles combined) anführten. Beide sind sehr aktive Linebacker und quasi all-over-the-field anzutreffen. Sie entscheiden sich schnell, können die Richtungen wechseln und spielen trotz ihrer undersized Bodies sehr stark auf.
Der beste Inside Linebacker und der beste Outside Linebacker sind also mit den beiden Herren zurück.

Bralen Trahan, der vier Interceptions hatte, und Percy Butler bilden erneut eines der besten Safety-Duos außerhalb der Power 5 Universitäten. Dazu wird das Cornerback-Duo um Mekhi Garner und Eric Garror ebenfalls wieder in Lafayette spielen.

Für die Ragin Cajuns wird 2021 ein schwieriges Jahr werden. Gleich in Woche 1 trifft man auf Texas, in Texas. Danach kommt mit Nicholls State ein starkes FCS Programm nach Lafayette und danach Ohio. Der Rest des Schedule sollte machbar sein. Gegen App State darf man zu Hause ran, muss aber gegen Liberty auswärts. Ansonsten müssten das Wins geben innerhalb der Conference. Coastal Carolina spielt man dieses Jahr glücklicherweise oder auch zum Nachteil nicht.

Die spannende Frage wird sein wie lange Lewis seinen Starting Job behalten kann. LeGendre sehe ich da durch seinen starken Arm und seine deutlich bessere Anlage im Passinggame als den besseren Quarterback. Ich bin gespannt, wann die erste Diskussion auftreten wird, wenn es um die Starterposition auf QB geht. Ein schlechtes Spiel gegen Texas könnte dieses Fass bereits in Woche 1 öffnen und dann kann es eine ungemütliche Saison für Lewis werden. Ab 2022 hat man aber dann spätestens eine gute Waffe auf der Position und die finde ich, wird auch benötigt, um die Sun Belt zu gewinnen. Erst Recht, wenn mit Coastal Carolina plötzlich ein dritter Player oben mitmischt.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Nabil
Ich schreibe für "The Crunchtime" über die Appalachian State und die Sun Belt, die Hawaii Rainbow Warriors und über den FCS Football - also Football aus der zweiten Reihe. Mein Twitter: @rbmfootball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.