Andere Ligen

CFL Preview 2021

0
(0)

Football ist endlich back und wenn ich sage endlich dann mein ich das auch aus dem Grund, weil die CFL ansonsten ein netter Zeitvertreib war, bis dann der „richtige“ Football begonnen hat. Normalerweise begann die CFL Saison im Juni, durch Corona fiel sie letztes Jahr aber komplett aus und beginnt aus diesem Grund nun auch erst im August.

Es ist aber Football, es ist professioneller Football mit Ex-NFL Spielern, mit Ex-College Stars und vielen mehr. Einige Spieler schafften es über die CFL in die NFL und deshalb kann man sagen, dass die CFL nach wie vor die zweitbeste Profiliga der Welt bildet.

In diesem kurzen Preview geht es um die kommende Saison und um die Spiele, die Donnerstagnacht wieder stattfinden bis am 13. Dezember dann die 108. Ausgabe des Grey Cups, dem kanadischen Superbowl, stattfindet.

Kurz zu den Regeln die in der CFL ein bisschen anders sind als in der NFL. Zuerst einmal, ein Spielfeld ist 20 Yards länger, da die beiden Endzones jeweils 10 Yards länger sind, als in der NFL, des Weiteren ist auch das Spielfeld 110 statt 100 Yards lang. Die Goalposts sind nicht am Ende der Endzone, sondern direkt am Anfang von dieser. Wenn man den Ball in die gegnerische Endzone kickt, kann man damit einen Extrapunkt erzielen, den sogenannten „Single“, ansonsten ist das Punktesystem gleich wie in der NFL. Anders als bei den 11 Mann Teams die im American Football auf dem Feld stehen, sind bei der Canadian Football League pro Seite des Balles 12 Spieler auf dem Feld, sprich: 12 Spieler in der Offense, 12 in der Defense. Das bringt neue Möglichkeiten im Playcalling, da es anders als in der NFL statt 4 Downs nur drei gibt. Bedeutet also, dass das Laufspiel an Wert verliert und in der CFL hauptsächlich gepasst wird.

Die Gehälter sind deutlich unter denen der NFL. Insgesamt hat ein Team einen Salary Cap von gerade mal 5,35 Millionen $ zur Verfügung und Spieler bekommen aufgeteilt zudem 20% der Übertragungsgebühren.

Die Spiele sind auf dem kanadischen Ableger von ESPN, TSN zu sehen und auf dem französischen Partnersender von TSN, RDS.

Neu spielen die Edmonton Eskimos unter dem Namen Edmonton Elks. Da der bisherige Name nicht mehr zur aktuellen Zeit passt, hat man den Namen Anfang des Sommers via Social Media und Pressekonferenz bekannt gegeben.

Die Teams sind aufgeteilt in die West- und East Division. Im Westen spielen die Saskatchewan Roughriders, Winnipeg Blue Bombers, BC Lions, Calgary Stampeders und die Edmonton Elks. Im Osten die Montreal Alouettes, Toronto Argonauts, Hamilton Tiger-Cats und die Ottawa Redblacks.

Schauen wir auf die beiden Drafts, die seit der Saison 2019 stattgefunden haben. 2020 wurden unter anderem Quarterback Nathan Rourke (Ohio), WR Dejon Brissett (Virginia) und LB Jordan Williams (East Carolina) als namhafte Spieler gedrafted. Alle werden kommende Saison spielen. Die restlichen Spieler sind eher unbekannt und aus Small Schools gepickt worden.

Im 2021 Draft wurden TE Jake Burt von Boston College als einziger namhafter Spieler gedrafted, der dieses Jahr spielen wird. Oft werden in diesen Drafts College Spieler mit kanadischen Wurzeln gepickt und oft spielen die meistens nie in der Liga. Chase Claypool wurde beispielsweise 2020 gepickt, entwickelte sich in der NFL zu einer sicheren Bank und wird selbst bei einem Karriereende nicht in die CFL gehen. Chuba Hubbard wurde 2021 von Calgary gepickt und sie halten damit die Rechte an ihm, auch wenn er nie spielen wird.

Die Stars der Liga sind meistens kanadische Spieler, die es nie in die NFL geschafft haben oder Spieler, die in Kanada am College gespielt haben. Einige Spieler haben aber auch den Sprung nach dem College nicht geschafft und versuchen sich über die CFL der NFL zu empfehlen. Jeremiah Masoli und Johnny Manziel sind dabei wohl zwei der bekanntesten Namen der letzten Jahre. Weitere bekannte Namen sind:

  • Roughriders QB, Cody Fajardo der 2019 der Passing Leader der CFL war mit 4302 Yards.
  • Bo Levi Mitchell und Vernon Adams sind weitere Quarterbacks die interessanterweise beide von Eastern Washington stammen und 2019 ihre Teams als Starter anführten.
  • Jeremiah Masoli ist ein weiterer Starter, der den Job auch 2021 für die Tiger-Cats innehält.
  • Kelly Bryant hingegen kennt man ebenfalls noch aus der Vergangenheit. Der Ex-Clemson und Missouri QB versucht nun bei Toronto den Starterjob zu gewinnen.
  • Andrew Harris (Winnipeg) war 2019 der Rushing Leader mit 1380 Yards, knapp vor William Powell (Saskatchewan, Ex-Kansas State) und William Stanback (Montreal, Ex-UCF). Harris ist als Canadian Footballspieler, der in Vancouver studierte, ein absoluter Publikumsliebling als Hometown-Hero.
  • Receiver die man hier nennen kann, sind: Brandon Banks (Hamilton, Ex-Kansas State), Brian Burnham (British Columbia, Ex-Tulsa), Shaquelle Evans (Saskatchewan, Ex-UCLA) und unter anderem Bralon Addison (Hamilton, Ex-Oregon). Dazu hat der ehemalige Steelers und Raiders Receiver Martavis Bryant in Toronto unterschrieben. Allerdings ist er als suspended gelistet.

Weitere bekannte Namen: Rodney Smith ein Wide Receiver für Toronto und FSU Alumni, Linebacker Michael Pickney für Saskatchewan und Miami Alumni, Quarterback Paxton Lynch der für die Broncos in der NFL gespielt hat, ist ebenfalls bei den Roughriders im Roster. Quan Bray, ein Auburn Alumni, spielt bei Montreal, Quadree Henderson für Winnipeg. Aus dem College Football bekannt sind außerdem Luke Falk (Washington State Quarterback), Malachi Jones von der App State, Cameron Artis-Payne der Ex-Auburn Runningback und Tim White von Arizona State. Tarvarus McFadden der ehemalige FSU Defenisve Back spielt für Toronto. Diese und viele weitere bekannte Gesichter, wird man in der CFL antreffen.

Wer sind die Favoriten in der diesjährigen Saison?

Die beiden Finalisten aus 2019, Winnipeg und Hamilton dürften erneut um die Krone mitspielen. Saskatchewan ist ebenfalls im Favoritenkreis einzuschätzen. Dahinter gibt es ein zweites Tier mit Montreal, Edmonton und Calgary und am unteren Ende sind dann Toronto, BC und Ottawa.
Die Spiele gibt es bei uns über den CFL Gamepass, bei welchem man auch nur einzelne Spiele für 2.99 Dollar kaufen kann. In Woche 1 gibt es alle Spiele for free und gegen eine Registrierung (https://cfl.yaretv.com/#packages)

Woche 1

Freitag, 06.08.2021 – 02:30 in Mitteleuropa: Hamilton @ Winnipeg
Das Rematch des 107. Grey Cups gibt den Seasonopener. Jeremiah Masoli gewann den Starterjob gegen Dane Evans von Tulsa. Bei den Blue Bombers wird der ehemalige Cincinatti Quarterback Zach Collaros starten, der im Laufspiel diese Woche auf Andrew Harris verzichten muss.

Samstag, 07.08.2021 – 03:30 in Mitteleuropa: British Columbia @ Saskatchewan
Eine klare Sache die vor vollem Haus in Saskatchewan noch klarer ausgehen sollte. Die Roughriders spielten 2019 eine 13 Siege Saison während die Lions knapp auf 5 Siege kamen. Der neue Headcoach soll nun die Wende bringen, gegen Saskatchewan wird die aber noch nicht kommen. Der Hype in Saskatchewan ist riesig dieses Jahr. Das sollte auch die Chance sein die wohl krasseste Fanbase der CFL zu hören. BC Lions Quarterback Michael Reilly war diese Woche dazu noch angeschlagen.

Sonntag, 08.08.21 – 01:00 in Mitteleuropa: Toronto @ Calgary
Ein erster Test für die Alouettes, die dieses Jahr als Wundertüte gelten und einer der rising Teams sein könnten. Toronto versucht sich mit Ryan Dinwiddie, einem ehemaligen Quarterback in der CFL und zarten 40 Jahren mit einem neuen Headcoach. Das erste Spiel in diesem Alter kann nur von einigen Fehlern begleitet sein und diese werden von den Stampeders im heimischen Stadion ausgenutzt, so jedenfalls mein Tipp.

Sonntag, 08.08.21 – 04:00 in Mitteleuropa: Ottawa @ Edmonton
Das Heimspieldebut für die Elks. Die Elks könnten eine Überraschungsmannschaft sein und haben einige Tiefe an Talent im Team. Beide Headcoaches geben ihr CFL Head Coaching Debut und dürften sich direkt zu Beginn duellieren.

Es ist für die CFL sowieso immer schwierig sich mit den anderen Herbstligen zu messen. Dieses Jahr beginnt zeitgleich auch die NFL mit den Testspielen und daher wird es noch schwerer für die CFL. Ein netter Zeitvertreib ist die CFL allerdings immer und von daher kann man ihr eine Chance geben. Besonders an diesem ersten Wochenende wo noch keine NFL läuft.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Nabil
Ich schreibe für "The Crunchtime" über die Appalachian State und die Sun Belt, die Hawaii Rainbow Warriors und über den FCS Football - also Football aus der zweiten Reihe. Mein Twitter: @rbmfootball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.