CFB

CrunchTime College Football Recap Woche 8

5
(1)

Alle The CrunchTime Autoren, die sich für College Football begeistern stellen in dieser neuen, wöchentlichen, Blog-Reihe ihre Storylines des vergangenen Spieltages vor.

Dieswöchige Mitglieder des „The CrunchTime CFB Recap Teams“:

Auburn = Referee U ?“ von Stefan

Zwischen den Fans der verschiedenen College Football Programme gibt es immer wieder Diskussionen darüber, welches Programm besonders in einer Positionsgruppe möglichst viele Talente für die NFL produziert. Natürlich produziert das Team der Auburn Tigers keine Schiedsrichter für die NFL, dennoch kann man diese Saison argumentieren, dass die Männer und Frauen in den gestreiften Klamotten die besten Leistungen für Auburn bringen. Bereits durch eine klare und katastrophale Fehlentscheidung der Referees im Spiel gegen Arkansas, konnte Auburn glücklicherweise einen Sieg einfahren. Auch gestern gegen Ole Miss hatten die Tigers wieder mehr Glück als Verstand. Eindeutig ein Touchdown für Ole Miss, durch die Fehlentscheidung der Schiedsrichter konnte aber Auburn den spielentscheidenden Touchdown erzielen.

„Clemson dominiert weiter und sorgt für kuriose Quoten“ von Jonas


Mit dem 47-21 Sieg gegen Syracuse am Samstag bleibt Clemson auch im sechsten Spiel der Saison ungeschlagen. Damit werden sie mindestens eine weitere Woche das Nummer Eins Team im Land sein. Auch der Sieg gegen die Syracuse Orange war zu keinem Zeitpunkt gefährdet, auch wenn Trevor Lawrence nicht ganz das gewohnte Leistungslevel abrufen konnte.

Seit 2015 standen die Clemson Tigers vier Mal im National Championship Game, konnten zweimal die Meisterschaft gewinnen. Clemson dominiert mittlerweile so sehr, dass man bei den meisten Wettanbietern beim Großteil der Tigers Spiele gar nicht mehr auf einen Clemson-Sieg setzen kann. Anders jedoch dieses Wochenende beim Spiel gegen Syracuse. Der Wettanbieter FanDuel bot eine Wette auf einen Tigers-Sieg zu einer Quote von -100.000 an. Das bedeutet, man musste eine $1000 Wette machen, nur um einen Dollar zu gewinnen.

Auch nächstes Wochenende im Duell mit Boston College wird man bei den meisten Wettanbietern wohl nicht auf Clemson setzen können. Am 08. November spielt Clemson jedoch gegen Notre Dame (#3), das erste Spiel gegen ein Top Fünf Team seit der Niederlage im National Championship Game 2019. Dann werden die Quoten wohl ausnahmsweise mal wieder etwas normaler aussehen.

„App State is back“ von Sam

Die Mountaineers konnten nach eher mäßigem Saisonstart wieder einen dominanten Sieg einfahren. Gegen Arkansas State gewinnt man im heimischen Kidd Brewer Stadium gleich mit 45:17 und der neue Headcoach Shawn Clark kann endlich in die Fußstapfen seiner erfolgreichen Vorgänger treten. Zac Thomas konnte gleich doppelt so viele Touchdowns (4) werfen wie in den drei Spielen zuvor und hatte auch nur halb so viele INTs (1). Die 82 Yards die er zu Fuß gelaufen ist waren ebenfalls sehr nett. Nett war auch die Leistung von Runningback Daetrich Harrington, der für 137 Yards bei nur 18 Carries lief. Bei den Receivern stach True Freshman Christian Wells hervor – 2 Catches, 2 Touchdowns und 66 Yards.
Viel wichtiger ist aber die Entdeckung des Nachfolgers von Davis-Gaither. Demetrius Taylor. Er erzielte zwei Sacks und war permanent im Backfield der Red Wolves.

Michigan State in gewohnter Mannier“ von Stefan

Zugegeben gegen Rutgers darf auch ein Michigan State mal gut und gerne gewinnen. Das erste Spiel unter dem neuen Head Coach Mel Tucker wird aber zu einer Katastrophe und man verliert mit 38-27. QB Rocky Lombardy warf nebenbei noch zwei Interceptions und somit dürfen sich alle Michigan State Fans wohl noch mehr auf das Duell nächste Woche gegen Michigan freuen. Mein CrunchTime Kollege und Michigan State Fan Silvio fasst das Spiel perfekt zusammen:

„B1G Overtime“ von Robert

Die Big Ten ist back. Und das heißt nicht nur, dass Michigan State in ihrem ersten Spiel gegen eines der schlechten Teams der letzten Jahre verliert (siehe oben). Auch andere Teams starten denkbar ungünstig in ihren dezimierten Spielplan.

Penn State, von vielen als Herausforderer Ohio States betrachtet, muss dieses Jahr auf den besten Defense-Spieler im College Football verzichten. Micah Parsons zog recht früh den Opt Out. Vor ein paar Tagen wurde dann auch öffentlich, dass der Starting RB der Nittany Lions, Journey Brown, für längere Zeit ausfällt.

Das man jetzt mit einer Niederlage in die Saison startet ist die Krone auf der Eisberg-Offseason.

Aufgrund einer Mischung aus Turnovers der Penn State Offense, verschossenen Fieldgoals und guter Hoosiers Defense, geht Indiana schnell in Führung. Doch auch die Hoosiers struggeln offensiv. Michael Penix sah ein Großteil des Spiels nicht wirklich überzeugend aus. Penn State kommt zurück, gibt Indiana aber die Chance in der regulären Spielzeit auszugleichen. Gesagt getan. Mit 28-28 geht es in die Overtime.

Penn State bekommt den Ball und scored in 4 Plays. Touchdown. PAT is good.

Indiana bekommt den Ball. Pass. Penix auf RB Stevie Scott III für 9 Yards. Zwei Rushes durch Scott für Insgesamt 8 Yards. Wieder Penix auf Scott, diesmal für -1 Yard Raumverlust. Die Hoosiers mit 3&9 an PSU’s 9 Yard Linie. Penix ist in THE ZONE.

Touchdown Indiana. PAT zum Ausgleich und ab in Overtime Nummer 2? Nope. HC Tom Allen mit dem Big-Balls-Call-of-the-Week ©. Indiana geht für die Two Point Conversion. Der Rest ist einfach nur Absurd.

WELCOME. BACK. BIG. TEN.

„Maryland isn’t back“ von Sam

Gleich 3:43 wurden die Terrapins von Northwestern vom Feld gefegt. Das Rungame der Wildcats hatte am Ende 325 Yards und vier Touchdowns. Auf der anderen Seite musste Tua Tagovailoas Bruder, Taulia nach einem miserablen CFB Debüt und einigen miscommunications mit seinen Receivern (vor allem 5-Star True Freshman Rakim Jarrett), nach drei INTs seinen Platz an Lance LeGendre abgeben.

Ob er erneut starten wird, ist momentan noch zu bezweifeln. Wildcats Sophomore Running Back Drake Anderson hatte einen Karrieretag mit seinen 10 Carries für 103 Yards und die junge Secondary konnte mit Redshirt Freshman Coco Azema und Sophomore AJ Hampton gleich zwei neue Talente in der Big 10 stellen. Beide konnten eine INT abfangen.

Die Woche der Punter“ von Stefan

Samstag Abend und Sonntag Vormittag ist meine Twitter Timeline normalerweise immer voll mit spektakulären Touchdowns und Interceptions aus den vergangenen Spielen der College Football Week. Diese Woche war das aber irgendwie anders.. So wurden mir der ein oder andere starke oder nicht so starke Punt angezeigt, die ich euch auch gerne zeigen möchte. Enjoy and punters are people too!

Luca’s Big 12 Recap

In dieser Sektion möchte ich versuchen jede Woche auf ca. drei Spiele der Big 12einzugehen. Sollte es mehr Spiele gegeben haben, die interessant waren oder erwähnenswert, wird auch über mehr Spiele berichtet. Diese Woche fanden alle Spiele der Big 12 wie geplant statt, obwohl Baylor noch letzte Woche ein Homecoming Event veranstaltete, was durchaus Fragen aufkommen lies.

Brewer vs. Ehlinger

Charlie Brewer und Sam Ehlinger trafen ein weiteres Mal aufeinander. Da beide aus Austin, Texas stammen war dies natürlich ein besonderes Spiel für beide. Brewer spielte in der High School für Lake Travis‘ und Ehlinger für Westlake.

(Photo: John Gutierrez for American Statesman)

Das Spiel war lange Zeit sehr zerfahren und so ging es mit einer 13:3 Führung für Texas in die Halbzeit. Im Anschluss kamen die Longhorns aber besser aus der Halbzeit und machten 14 Punkte in Folge. Davon kam Baylor nicht mehr zurück. Das letzte Duell der beiden Austin QB’s konnte Sam Ehlinger somit für sich entscheiden, der mit 3 TD’s insgesamt auch einen großen Anteil am Sieg hatte. Eine kuriose Szene lieferte das Spiel auch, als Baylor sich entschloss von der 30 Yard-Line in Texas Hälfte zu punten.

Eindeutiger Sunflower Showdown

Im internen Kansas Duell besiegten die Kansas State Wildcats die Kansas Jayhawks deutlich mit 55:14. Damit gewannen die Wildcats das 12. Spiel dieser Rivalry in Folge. Die Kansas State Fans hatten auf Grund dieses eindeutigen Spiels natürlich auch ihren Spaß:

Mit diesem Sieg zogen die Wildcats zudem an die erste Position der Big 12 und haben mit einem Record von 4-0 nun auch sehr gute Chancen auf das Big 12 Championsship Game.

Duell der bis dato Big 12 Top Teams

Dieses Spiel war mit Sicherheit das entscheidendste Spiel der Big 12 an diesem Spieltag. Oklahoma State war mit einem 3-0 Record in die Saison gestartet und an Nummer 6 geranked. Iowa State war hingegen in der Big 12 auch ungeschlagen und gewann sogar gegen Oklahoma in Week 1. Das Spiel war sehr durch das Running game beider Offenses geprägt. Beide Teams liefen jeweils für über 220 Yards. Besonders hervorstießen Cyclones Running Back Breece Hall ( 185 Yards; 9,3 YPC; 1 TD) und sein Gegenpart Chuba Hubbard ( 139 Yards; 5,6 YPC; 1 TD) auf der anderen Seite. Das Passpiel beider Teams war nur wenig präsent und beide QB’s warfen kombiniert für 3 INT’s. Allein Tylan Wallace, Receiver der Cowboys, wusste mit 76 Yards und starken Catches zu überzeugen.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Jonas
Student, 20 Jahre alt. Hier um über CFB und NFL zu schreiben. Giants und Fighting Irish Fan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.