CFB

James Madison Preview 2022

0
(0)

Welcome to the FBS, James Madison! Der längst überfällige Schritt wurde nun bereits diese Saison gemacht und die Dukes spielen ab diesem Jahr in der Sun Belt. Ein Team, das in der FCS seit Jahren zu den Erfolgreichsten gehört. Seit Jahren bildet man NFL Prospects aus und bekommt deshalb auch seit Jahren gute Recruits nach Harrisonburg, Virginia. Ich nutze dieses Preview, um euch die Mannschaft und die Schule ein wenig näherzubringen.

Die Schule

Wie erwähnt, sind die Dukes aus Virginia und haben dort zwar einiges an Konkurrenz, aber eben auch einiges an Talent zum Rekrutieren. Spieler wie QB Ben DiNucci (Cowboys Draft Pick 2020) oder CB Jimmy Moreland (Washington Draft Pick 2019) oder auch WR Rashard Davis (u.a. Superbowl Champion, mit den Eagles) sind nur ein paar Namen, die in die Annalen der JMU Books eingingen.

Doch beginnen wir bei Harrisonburg, einer Kleinstadt in Virginia mit etwas mehr als 50`000 Einwohnern. Die James Madison hat ungefähr 20`000 Studenten und ist eine staatliche Universität. Das Universitätsteam sind wie bereits erwähnt die Dukes, welche 2004 und 2016 die FCS Championship gewinnen konnten und 2017 und 2019 im Championship Game standen. Headcoach der Dukes ist im vierten Jahr Curt Cignetti, welcher aus der Nick Saban Lineage stammt und sich seinen Weg zur JMU über mehrere Stationen erkämpft hat. Sein Record mit den Dukes beläuft sich auf 33-5 in seinen bisher drei gecoachten Spielzeiten.

Das Stadion der Dukes ist das Bridgeforth Stadium, welches Platz für fast 25`000 Zuschauer bietet.

(Photo: jmu.edu)

Letztes Jahr beschloss man, den Schritt in die FBS zu machen und wird ab dieser Saison in der Sun Belt East (mit u.a. App State, Coastal Carolina) spielen. Die Dukes sind bis 2024 nicht Bowl-eligible aufgrund des Wechsels aus der FCS.

Im Großen und Ganzen war das die Vorstellung der Universität, kommen wir nun also zum Preview der Dukes.

Das Team

Die Fans der Dukes sind an viele Siege gewöhnt und haben auch Erfahrung gegen FBS Gegner. 2017 gewannen die Dukes zB. gegen East Carolina mit 34:14, 2015 gegen SMU mit 48:45 und immer wieder verlor man teilweise nur ganz knapp. 2019 zuletzt gegen West Virginia 13:20. Durch den Wechsel in die FBS bekommt man nicht nur Transfers nach Harrisonburg, sondern auch Starter aus 2021 zurück.

Die Offense

Man stellte 2021 die Nummer 1 Offense der Division mit einem enorm effektiven Passspiel, welches von QB Cole Johnson geführt wurde. Johnson muss allerdings ersetzt werden, genau wie einer der Star Wide Receiver Antwane Wells, welcher zu South Carolina transferiert ist.
Für Johnson hat man von Colorado, Quarterback Todd Centeio bekommen. Centeio bringt FBS Erfahrung mit und wird mit Billy Atkins um den Starterjob kämpfen. Atkins hat aber kaum Erfahrung, nicht mal auf FCS Level.

Für Wells wird Kris Thornton upsteppen. Thornton spielte bereits 2021 eine brutal starke Saison und hatte am Ende 83 Catches für 1100 Yards und 13 TDs. Dazu bekommt man mit Troy Lewis von East Carolina einen ehemaligen 3-Star Recruit, der erst ein Jahr auf seinem Buckel hat. Reggie Brown könnte hinter Thornton die zweitbeste Option sein.

Das Laufspiel ist absolut FBS ready. Percy Agyei-Obese machte letztes Jahr nur vier Spiele aufgrund einer Verletzung, dürfte nun aber wieder die Nummer 1 der Dukes sein. Latrele Palmer übernahm für ihn und wird die Nummer 2 sein. Dazu kommt mit AJ Davis von Pittsburgh ein 4-Star Recruit der die fehlende FBS Erfahrung mitbringen wird.

Die Offensive-Line kann mit vier Startern aus 2021 rechnen, inklusive All-Conference Tackle Nick Kidwell. Hier gilt es die Passprotection zu verbessern, das war 2021 wohl das größte Problem der Line. Immerhin sollte das Runblocking weiterhin einwandfrei funktionieren.

Die Defense

Die Defense hat letztes Jahr nur 275 Yards pro Spiel und knapp 15 Punkte zugelassen. Hier hat man aber einiges an Abgänge zu verkraften. Diamonte Tucker-Dorsey (zu Texas) war der Leading Tackler und muss nun ersetzt werden. Dazu hat man neben Tucker-Dorsey auch den zweitbesten Tackler in Kelvin Azanama verloren.

Die Secondary hat ebenfalls nur zwei Starter zurück. Sam Kidd ist als Safety ein sehr guter Tackler und wird den nächsten Schritt machen. Dazu kommt vom Boston College Deon Jones als Abhilfe. Ebenfalls im Safety-Verbund ist Chris Chukwuneke, der 2021 Starter war.
Die Cornerbacks können auf Arkansas State Transfer Jarius Reimonenq zählen. Reimonenq ist vielseitig einsetzbar und ein bitter nötiger Ersatz für die ganzen Abgänge.

Die Dukes werden eine harte Saison vor sich haben, könnten aber als Überraschungsteam gut und gerne ganz oben mitspielen. Den ersten richtigen Test gibt es am 24. September, wenn man bei App State ran muss. Louisville Anfang November und Coastal Carolina Ende November sind die weiteren Big Names auf dem Schedule der Dukes.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Nabil
Ich schreibe für "The Crunchtime" über die Appalachian State und die Sun Belt, die Hawaii Rainbow Warriors und über den FCS Football - also Football aus der zweiten Reihe. Mein Twitter: @rbmfootball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.