Bellator MMA

Bellator Light Heavyweight World Grand Prix Tournament Preview

5
(1)
Das Bellator Light Heavyweight Grand Prix Bracket

Ich erwähne es schon seit einiger Zeit, hier oder auf Twitter, dass Bellator der UFC langsam aber sicher gefährlich werden könnte. Wobei man das auch differenzieren sollte, Bellator und die UFC müssen nicht konkurrieren sondern können auch ohne Probleme nebeneinander bestehen. Aber Bellator ist in der Vergangenheit durch Innovation, gute Promo und gute Gagen immer näher an die UFC herangekommen. Für das aktuelle Jahr geht man den Weg weiter und schaut dabei nicht auf die Konkurrenz. Neu hat Bellator ein Ranking für ihre Divisionen erstellt, dass war bis anhin nicht vorhanden und wird die ganze Promotion nochmals interessanter machen. Dazu hat man einen neuen TV Vertrag mit „Showdown“ abgeschlossen bei welchem Bellator bereits früher zu sehen war. Weiter hat man nach dem äußerst erfolgreichen Tournament im Featherweight, welches 2019 begann und immer noch im Gange ist, sich nun dazu entschieden einen weiteren Grand Prix zu veranstalten – der Light Heavyweight Grand Prix, der ab dem 09.04.2021 bis zum Oktober durchgeführt werden soll. In diesem Preview soll es um dieses Turnier gehen.

Nicht nur Bellator geht neue Wege sondern auch „The CrunchTime“ und die MMA Rubrik. Neu werden wir über die UFC nur noch Previews über Pay-per-Views und ausgewählte Fight Nights schreiben und die kleineren Veranstaltungen zusammengefasst in einer neuen Rubrik veröffentlichen. Dafür gibt es aber nun auch Bellator, PFL und andere Promotionen im Überblick.

Kommen wir aber nun zum Light Heavyweight Grand Prix 2021, welcher die besten Kämpfer der Promotion beinhaltet. Neben dem aktuellen Champion Vadim Nemkov treten auch die beiden neuen Signings Rumble Johnson und Yoel Romero im Grand Prix an. Ex-Champion Ryan Bader und Cory Davis sowie Lyoto Machida, Phil Davis und der Newcomer aus Turkmenistan, Dovletdzhan Yagshimuradov komplettieren das Teilnehmerfeld.

Viertelfinale

Ryan Bader (27-6) vs. Lyoto Machida (26-10) II

Es ist bereits das zweite Aufeinandertreffen der beiden ehemaligen UFC Kämpfer. Die erste Begegnung ging 2012 über die Bühne, damals gewann Machida in der zweiten Runde via Knockout. Die Zeit ist an den beiden vorbeigegangen und Bader hat seither einen deutlich besseren Werdegang gehabt. Er ist nicht nur der aktuelle Heavyweight Champion sondern war auch bis zu seinem letzten Kampf noch Light Heavyweight Champion bei Bellator. 7-1-1 lautet sein Record aus den letzten neun Kämpfen während Machida 4-5 aus der gleichen Kampfspanne gekommen ist.

Bader war ein Division 1 Wrestler bei Arizona State und hat seine ringerischen Fähigkeiten bereits öfters im MMA aufblitzen lassen. Dazu ist er nach wie vor aktiv im Submission Grappling und kämpfte zuletzt bei „Submission Underground“ von Chael Sonnen.

Machida dagegen hat nicht nur den dritten Dan im Karate sondern ist auch ein Black Belt in BJJ. Allerdings ist er mit 42 Jahren nicht mehr der jüngste und die Schlachten die er in der UFC geschlagen hat sind nicht spurlos an ihm vorbeigegangen. Das Bader das Ding gewinnen wird, sollte schon fast klar sein und die Außenseiter Chancen sind relativ klein, da Machida gegen die Spitze der Division bei Bellator, Gegard Mousasi und Phil Davis verloren hat, allerdings beide male durch Split Decision. Das Duell wird am 09. April 2021 stattfinden und das Main Event bei Bellator 256 sein.

Corey Anderson (14-5) vs. Dovletdzhan Yagshimuradov (18-5-1)

Anderson hat 2020 sein Bellator Debut gegeben und mit Melvin Manhoef kurzen Prozess gemacht. Bereits in der zweiten Runde wurde Manhoef via TKO gefinished. Seine Wrestling Skills waren damals der ausschlaggebende Punkt, werden gegen Yagshimuradov aber kaum von Vorteil sein, denn der Turkmene bringt selber ein gutes Wrestling mit auch wenn sein Style anders als bei Anderson eher dem Greco-Roman zuzuordnen ist. Yagshimuradov ist jedoch nicht nur ein Wrestler sondern hat auch die nötige Knockoutpower – elf seiner 18 Siege kamen via KO oder TKO, denn meist kann er seine Gegner via Ground and Pound am Boden finishen oder er trifft mit seiner rechten Overhand und beendet den Kampf so. Für Anderson, der bereits einige male Probleme mit guten Powerstrikern hatte könnte das zu einer unangenehmen Aufgabe werden. Ich sehe hier den Turkmenen und ehemaligen ACA Champion knapp im Vorteil und rechne mit einem Sieg bei seinem Bellator Debut. Der Kampf der eigentlich bei Bellator 256 stattfinden sollte wird neu bei Bellator 257 stattfinden und verdrängt dort Romero vs. Rumble auf Bellator 258.

Vadim Nemkov (C) (13-2) vs. Phil Davis (22-5) II

Auch dieses Matchup gab es schon mal. Bei Bellator 209 gewann Nemkov damals via Split Decision den Kampf und wurde letztes Jahr dann Champion der Gewichtsklasse. Nemkov wird in diesem Viertelfinale seine erste Titelverteidigung kämpfen und hat dementsprechend mehr als nur den Halbfinaleinzug, der auf dem Spiel steht. Sechs der letzten sieben Gegner konnte Nemkov auf seiner Sieben-Kampf-Winning-Streak finishen. Davis dagegen, ein ehemaliger Division 1 Wrestler von Penn State, hat seit seiner Niederlage gegen Nemkov keinen Kampf mehr verloren und sehnt sich nach der Revanche. Ringerisch war er damals definitv auf Augenhöhe und war vor allem defensiv der bessere Kämpfer. Allerdings hat er zu viel im Stand einstecken müssen und konnte mit seinen Kicks nicht genug Schaden anrichten. Wenn Davis sein offensives Ringen direkt zu Beginn, Nemkov aufzwingen kann könnte er das Rematch durchaus gewinnen. Allerdings ist sein defensives Striking nicht auf dem Level des Russen und deshalb tendiere ich eher zu Nemkov. Das Duell findet am 16.4.2021 bei Bellator 257 statt und wird das Main Event darstellen.

Anthony Johnson (22-6) vs. Yoel Romero (13-5)

Für mich das beste Viertelfinale dieses Grand Prix‘. Beide Kämpfer geben ihr Bellator Debut. Johnson wird mit dem Kampf sein Comeback geben, nachdem er zuletzt 2017 gegen Daniel Cormier im Championship Match verloren hat. Fast vier Jahre danach tritt er damit wieder zurück auf die große Bühne und bekommt es mit der kubanischen Wrestling Ikone zu tun. Romero gegen Rumble Johnson klingt nicht nur gut sondern wird auch gut sein. Beide schlagen extrem harte Hände und werden den Kampf wohl im Stand austragen. Romero ist zwar bereits in die Jahre gekommen hat aber immer noch die Explosivität und die Überraschungselemente um jeden Gegner zu schlagen und Rumble hat nach wie vor sein Resume von 16 Knockout Wins bei 22 Siegen in seinem Rücken. Sein Grappling ist nach wie vor eine Schwäche von ihm und war es auch gegen Daniel Cormier in seinem letzten Profikampf.

Auch dieser Kampf wird am 16.04. über die Bühne gehen. Mein Tipp: Romero via Knockout in der ersten Runde, nach einem wilden Schlagabtausch direkt nach dem Start in den Kampf. Bei Bellator 258 soll der Kampf das Co-Main Event sein.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Sam
Ich bin Sam und schreibe für The Crunchtime über die UFC und College Football

One Reply to “Bellator Light Heavyweight World Grand Prix Tournament Preview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.