CFB

App State und Coastal Carolina Preview 2021

0
(0)

Coastal Carolina

Wahrscheinlich DAS Newcomer Team des letzten Jahres, wenn nicht der letzten Jahre oder seit UCF. Die Chanticleers kamen aus dem nichts und spielten sich mit ihren „Mullets“ in die Herzen der Football Fans, außer deren der Sun Belt Fans, die dort Aktien auf ihre Teams halten die nicht aus Conway, South Carolina stammen.

Die Erfolge vom letzten Jahr hatten direkt Einfluss auf das Recruitment. Belegte man dort 2020 noch den fünften Platz in der Conference, ist man nun bereits die Nummer 3, hinter App State und Louisiana und konnte gleich fünf der All-Time-Top-10 Recruits nach Conway bringen.

Doch wer sind diese Chanticleers überhaupt? Das Football Team der Universität war bis zum Jahr 2017 Teil der FCS, regelmäßige Leser dieses Blogs kennen die „zweite“ Division im Football. 2017 wagte man dann endlich den Sprung in die FBS Subdivision und spielt seither in der Sun Belt. Das Team hatte bisher nur drei Headcoaches, wobei der aktuelle Headcoach Jamey Chadwell 2017 und seit 2019 diesen Posten innehält. Die Chanticleers spielen ihre Heimspiele im Brooks Stadium, welches Platz für 21000 Zuschauer bietet und mit dem gefärbten Turf ziemlich cool aussieht.

Das Stadion mit dem angesprochenen Turf (smha.com)

Aber kommen wir zur kommenden Saison der Mannschaft und beginnen wir dabei bei den Recruits. Ze’marion Harrell (Linebacker), Josaiah Stewart (Edge) und Jared Brown (WR) sind drei der angesprochenen fünf Top Talente. Wer sich jetzt fragt, warum ich nur drei dieser Recruits erwähne. Wide Receiver TaeQuan Johnson und Defensive-Lineman Rakim Cooper haben zwar zu Coastal Carolina committed, sind aber nicht beim Team. Über die genauen Hintergründe konnte ich nichts erfahren. Mit Max Balthazar (RB), Tobias Fletcher (CB), Ty Lyles (QB), Jameson Tucker (WR), Aaron Jones (RB), Dre Pickney (S) und Charles Arnold Jr. (CB) hat man aber weitere sieben Spieler, die in der Schul-Top-25 geranked sind. Crazy!

Die Tripple-Option Spread Offense die Coastal Carolina spielt wird auf Quarterback von Grayson McCall angeführt. Er war 2020 ein Redshirt Freshman und hat noch jede Menge Zeit sich zu entwickeln und das, obwohl er bereits 68.8% seiner Pässe, 2488 Yards und 26 Touchdowns bei nur drei Interceptions auflegen konnte. Er ist nebenbei nur einer von neun Startern aus 2020, die zurück im Team sind.

Die Runningbacks verlieren zwar ihren Starter CJ Marable aber haben mit Reese White und Shermari Jones zwei Backs, die zusammen bereits über 900 Yards laufen konnten. Dazu hat man wie angesprochen über das Recruiting unter anderem Max Balthazar und Aaron Jones geholt. Von beiden erwarte ich einige Snaps zu sehen. Vor allem bei Balthazar sind meine Erwartungen hoch.

Der Top Wide Receiver aus 2020, Jaivon Heiligh kehrt nach 998 Yards und 10 Touchdowns zurück ins Team und Top Tight End, Isaiah Likely, welcher sich bereits für den Draft angemeldet hatte ebenfalls. Er war der zweiterfolgreichste Receiver in dieser Offense und bekommt auf seiner Position mit Indiana Transfer Turon Ivy Jr. weiteren Support. Kameron Brown kehrt ebenfalls zurück in das Team. Dafür verliert man Samuel Denmark, welcher die Nummer 3 im Depth Chart war und muss ihn ersetzen. Auch hier kann man darauf hoffen, dass die jungen nachziehen. 2020 Recruit Logan Mauldin, ebenfalls ein Tight End oder die beiden 2021 Recruits Jameson Tucker und natürlich Jared Brown sind hier nennenswerte Namen.

In der Offensive-Line hat man weiterhin auch Trey Carter, ein Guard der nun 48 Spiele in Folge gestartet ist. Der Rest der Offensive-Line bleibt ebenfalls in gleicher Form zusammen.

In der Defense kehren sogar zehn der elf Starter vom Vorjahr zurück. Nur Defensive-End Tarron Jackson, der Sun Belt Defensive Player of the Year, ist in den Draft gegangen. CJ Brewer und Jeffrey Gunter werden auch 2021 wieder zuständig für Big Plays sein. Und mit Willie Moise hat man immerhin noch den höchsten Recruit der Chanticleers in der Hinterhand.

Die Secondary sollte ebenfalls genug Tiefe und Talent mitbringen. Brayden Matts und Alex Spillum gehen beide in ihr Redshirt Senior Year und werden ein eingespieltes Safety Duo bilden. Derick Bush und allen voran D’Jordan Strong werden Outside die Pässe verteidigen. Jordan Morris und Manny Stokes Jr. sind ihre primären Backups. Stokes ist vor allem einer, der bereits in jungen Jahren einen wichtigen Teil in dieser Defense spielt.

Der Schedule ist deutlich einfacher als der von App State oder Louisiana und der Big Name fehlt. Nach dem Auftakt gegen Citadel, folgen die Kansas Jayhawks, die sich im Rebuild befinden und die Buffalo Bulls, welche ebenfalls ein neues System erlernen müssen. Danach folgt der Conference Schedule mit einem richtigen harten Test gegen App State in Boone. Alles in allem also eine mehr als machbare Aufgabe für die Mullets.

Das Team der Chanticleers ist wohl noch besser als das vom letzten Jahr und könnte die Sun Belt dieses Mal auch ganz offiziell gewinnen (durch Corona ist das Sun Belt Championship Game letztes Jahr ausgefallen). Auf jeden Fall ist es gut und auch wichtig für die Conference neben App State und Louisiana nun einen dritten Big Player in den eigenen Reihen zu halten.

Appalachian State

Der Schedule der Mountaineers für die kommende Season (https://appstatesports.com)

Ohne das genauer recherchieren zu wollen, ich glaube die Coronaseason war die schlechteste Spielzeit der App State seit dem Beitritt in die FBS. 9-3 war deutlich hinter den Erwartungen, die man an den neuen Headcoach Shawn Clark hatte. Zugegeben, seine Aufgabe war nicht wirklich einfach. Einen so erfolgreichen Coach wie Drinkwitz zu ersetzen ist nicht einfach und dennoch war man alles andere als nachsichtig mit Clark. Einige forderten in ihrem Unmut sogar den Rauswurf, was by the way völliger Blödsinn ist. Clark konnte dieses Jahr zum ersten Mal richtig an einer Recruiting Class arbeiten und hatte trotz der Überraschungsteams wie Coastal Carolina und dem ewigen Rivalen Louisiana, die zweitbeste Klasse und hat innerhalb der Sun Belt Conference die meisten 3-Stars rekrutiert.

Mit DC Tabscott, einem Quarterback aus Nashville und den beiden Wide Receivern Dalton Stroman aus North Carolina und DaShawn Brown aus South Carolina hat man die Offense auf den Skillpositionen direkt adressieren können. Alle drei sind in den Top 12 der Recruiting History. Mit den beiden Offensive-Linemen Jaden Lindsay, der in der interior O-line spielen wird, und Tackle Colston Powers hat man zudem den bisher zweit- und dritthöchsten Recruit in der modernen Recruiting-Ära nach Boone gelockt. Alle fünf erwähnten Spieler könnten bereits im True Freshman Year Einsatzzeit sehen.
Bei den Transfers hat man ebenfalls einige gute Namen bekommen. Allen voran Duke Quarterback Chase Brice und Notre Dame Runningback Jahmir Smith.

Während die Offense direkt grosszügig Verstärkung erhielt, muss man bis zu Linebacker Deshawn McKnight und Safety Jaquan Lowman runterscrollen um zu sehen, wer die höchst angepriesenen Recruits für diese Seite des Balles sind. Allerdings konnte man die Defense mit den Transfers Donte Small (CB, Morgan State), Madison Cone (S, Wisconsin) und Stuart Head (S, Stanford) verstärken und für die nötige Tiefe sorgen.

Einen Abgang musste man bereits früh verzeichnen. Der höchste Recruit ever, Quarterback David Baldwin-Griffin hat sich bereits während der Saison ins Transferportal eingeschrieben und das, obwohl mit Zac Thomas der langjährige Starter trotz Möglichkeit noch ein Supersenior Jahr an seine grandiose Karriere zu hängen, die Uni verlassen hat. Thomas hatte am Ende einen Starting Record von 32-6 und warf die drittmeisten TD Pässe in der Mountaineers History. Um seinen freien Platz kämpfen nun neben DC Tabscott und Duke Transfer Chase Brice auch Jacob Huesman. Dahinter hat man drei weitere Freshman QBs im Roster. Brice sollte hier, trotz extrem schwacher Season letztes Jahr, den Vorrang erhalten und könnte nach dem desaströsen Jahr wieder in die Spur kommen. Als ehemaliger Backup QB von Trevor Lawrence in Clemson sollte er schon einiges drauf haben. Dazu finde ich den Change gut, da ich nie wirklich warm mit Thomas wurde und das, obwohl er wohl einer der besten drei QBs der Mountaineers History war.

Das kleinste Problem werden die Runningbacks sein. Camerun Peoples zeigte seine beste Preformance nach, einer sowieso schon klasse Season, im Bowlgame, wo er gleich für fünf Touchdowns und über 300 Yards lief. Daneben hat man mit dem angesprochenen Transfer Jahmir Smith und Senior Daetrich Harrington zwei weitere Starterkaliber Optionen. Mit Nate Noel kommt ein weiterer Nachkömmling, der bereits gute Szenen hatte.

Die Wide Receiver Unit würde ich ähnlich stark sehen. Corey Sutton sollte nach seinem Opt-Out 2020 und seinen Verletzungen 2019 nun wieder verfügbar sein. Er sollte die klare Nummer 1 des Teams sein, obwohl in seiner Abwesenheit Spieler wie Thomas Hennigan, Jalen Virgil und Malik Williams alle ihren Teil dazu beigetragen haben, dass man Suttons Ausfall kompensieren konnte. Mit Christian Wells hat man zudem einen extrem talentierten Sophomore, der 220 Yards und 4 Touchdown beitragen konnte. Die Unit hat mit den beiden hohen Recruits, Brown und Stroman Coen Sutton, der Bruder von Cory, zusätzliche Tiefe, die zu Einsätzen kommen können.

Der beste Tight End im Passing Game, Henry Pearson kommt ebenfalls zurück und ergänzt die starke Wide Receiver Unit. Die Offensive-Line hatte letztes Jahr ebenfalls nur wenige Probleme. Vor allem im Rungame war man sehr gut und gehörte in der Sun Belt zur Spitze. Das sollte sich dieses Jahr mit den talentierten Recruits nicht groß ändern.

Die Defense ist ein Fragezeichen. Nur einmal ließ man mehr als 28 Punkte zu und dennoch wirkte das via Eyetest deutlich schlechter als die Jahre zuvor. Es mag nur ein Gefühl sein aber die ganzen Covid-Protokolle haben irgendwas mit der Unit gemacht. Nichtsdestotrotz kehren neun Starter von 2020 zurück ins Team. Demetrius Taylor (Draft Prospect!) und Caleb Spurlin werden als Superseniors die Defensive-Line bestücken. Taylor hatte 2020, sechs Sacks zu verantworten.

Auch Safety Kaiden Smith kommt in sein Supersenior-Year und die beiden starken Runverteidiger Trey Cobb und DMarco Jackson werden ebenfalls wieder ihr Unwesen in der Defense treiben.

Die Secondary hatte 2020, 15 Interceptions und nur 177.9 Yards pro Spiel die man hinnehmen musste. Dieses Jahr wird man daran anknüpfen. Shaun Jolly und Steven Jones werden die Starter auf Cornerback sein und der angesprochene Kaiden Smith wird mit Ryan Huff das Safety Duo bilden.

Die Mountaineers haben nicht nur viele Starter von 2020 zurück, sondern mit Corey Sutton auch einen der besten Sun-Belt Receiver wieder in den eigenen Reihen. Nach Eastern Carolina folgt in Woche 2 ein echter Kracher, wenn man im Hard Rock Stadium in Miami auf die University of Miami trifft und dort den nächsten Giganten testet. In Woche drei spielt man dann als Ausgleich gegen Elon, ehe es in die Rivalität gegen Marshall geht und dort hat man eine Rechnung offen. Das Spiel findet dieses Mal vor heimischer Kulisse statt und die Niederlage von letztem Jahr soll revanchiert werden. In der Conference spielt man unter anderem in Louisiana gegen die Ragin Cajuns und zu Hause gegen Coastal Carolina. Auch hier hat man noch offene Rechnungen vom Vorjahr.

Das zweite Jahr von Shawn Clark sollte deutlich besser werden als das erste und ich rechne wieder mit einer sehr starken Mannschaft von App State mit New Years Six Bowl! Das bestimme ich hier jetzt mal frech. Auf jeden Fall sollte man das nötige Potenzial dafür haben.

GO MOUNTS

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Nabil
Ich schreibe für "The Crunchtime" über die Appalachian State und die Sun Belt, die Hawaii Rainbow Warriors und über den FCS Football - also Football aus der zweiten Reihe. Mein Twitter: @rbmfootball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.