UFC

UFC Fight Night: Lee vs. Oliveira

0
(0)

Nach der UFC 248 folgt nur eine Woche danach mit Lee vs. Oliveira der nächste Brocken für die MMA Fans der Welt.
Die Fight Night findet dieses mal in Brasilia in Brasilien statt und hat nicht nur im Main Event einen Kracher sondern sorgt für einige Highlights auch in den Vorkämpfen.

Brasilien bedeutet natürlich auch viele Brasilianer und deshalb auch jede Menge Grappling und hoffentlich auch einige Submissions für die Bodenkampffans. Beginnen wollen wir dieses mal mit Rani Yahya welcher in seiner Heimat kämpfen kann, er stammt nicht nur aus Brasilien sondern wurde auch in Brasilia geboren und hält den schwarzen Gürtel in BJJ. Yahya ist seit 2002 Profikämpfer und kämpft seit 2011 in der UFC und ist natürlich als Grappler nebenbei aktiv auf Turnieren. Yahya hat seit Februar nicht mehr gekämpft und kommt aus einer Decision Niederlage gegen Ricky Simon. Yahya ist ein Submissionspezialist und konnte seine letzten Wins mit 5 Submissions gewinnen.
Sein Gegner in diesem Bantamweight Kampf wird Enrique Barzola sein, ein peruanischer Wrestler der aber durchaus als Allrounder bezeichnet werden kann. Für Barzola geht es nach einem Sieg und zwei Niederlagen im Jahre 2019 darum zurück auf die Siegesstrasse zu kommen. Barzolas grösstes Problem ist es, dass er die Kämpfe nicht vorzeitig beenden kann seit er in der UFC ist und sich meist auf sein Wrestling verlassen muss um die Runden zu gewinnen. Die Knockout Power fehlt in dieser Gewichtsklasse den meisten Kämpfern und auf den Bodenkampf will sich Barzola nicht unbedingt einlassen, da er dort wohl Nachteile haben wird. Deshalb wird er den Kampf wohl oder übel im Stand halten müssen um die Submissionstärke von Yahya zu umgehen.
Ich bin ehrlich, Barzola kann den Kampf bestimmen da er über die besseren Takedowns verfügt und die deutlich bessere Takedown Defense mitbringt.
Tipp: Ich rechne mit einer weiteren Decision in Bazorlas Resume aber mit dem Hometownbonus mit einem Win von Yahya.

Im Light Heavyweight kommt Johnny Walker zurück ins Oktagon, nachdem er in seinem letzten Kampf von Anderson bereits in Runde Eins ausgeknockt wurde und die erste UFC Niederlage einstreichen musste. Und ganz ehrlich, Walker wird erneut auf sein Kinn aufpassen müssen.
Sein Gegner wird der Ukrainer Nikita Krylov sein der nicht gerade für softe Punches bekannt ist. Ein weiterer Vorteil für den Ukrainer ist seine Allrounderqualität, Krylov kann ringen, striken, ist ein solider Submission Artist und kennt alle Bereiche in der UFC.
Diese Erfahrung bringt Walker in der Königsklasse nicht mit. Walker war in seiner Karriere noch nie auf dem Boden, hatte auch nur wenige Takedowns abzuwehren und wird es mit Krylov mit einem anderen Kaliber zu tun haben als er es bisher hatte. Klar, im Stand ist Walker der bessere Kämpfer aber als Allrounder ist Krylov im Vorteil.
Tipp: Geht es auf den Boden gewinnt Krylov, bleibt es im Stand wovon ich ausgehe gewinnt Walker.

Im Co-Main Event kommt es zu einem weiteren Kampf des wohl besten BJJler der UFC und einem absoluten Veteran – Demian Maia. Er trifft vor heimischem Publikum auf Gilbert Burns. Das interessante an diesem Fight ist vor allem die Tatsache, dass beide Black Belt BJJler sind und am Boden, zur absoluten Elite der UFC gehören. Maia ist ein 4th degree, Burns ein 2nd degree Black Belt – Beide also ausgeglichen und auf diesem Level wird wohl keiner eine Submission durchbringen können. Man darf sich also auf einen Kampf im Stand einstellen, was ich nicht hoffe denn beide sind nicht die begnadetsten Striker aber könnten uns durchaus eine unterhaltsame Kickboxingschlacht liefern.
Das Burns gute Black Belt Brazilian Jiu Jitsu Artists bezwingen kann hat er in seinem letzten Kampf bei UFC Kopenhagen gegen Gunnar Nelson (ebenfalls 2nd degree Black Belt) bewiesen, als sich die beiden im Stand gemessen haben. Allerdings hatte Burns da einige Submissionversuche welche von einem erfahrenen Grappler wie Nelson aber verteidigt werden konnten. Ich rechne mit einem Maia der die Takedowns sucht und sie auch früher oder später finden wird, da ich ihm im Standup wenig Chancen ausrechne. Burn ist der bessere Striker und deshalb wird Maia wenn überhaupt am Boden den Kampf entscheiden können.
Tipp: Maia durch Decision.

MAIN EVENT: Lee vs. Oliveira

Was für ein Kampf für eine Fight Night in Brasilien.
Charles Oliveria kann vor heimischem Publikum den wieder erstarkten Kevin Lee bekämpfen. Beide haben einen Grapplingbackground aber dennoch denke ich das dieser Kampf im Stand gekämpft wird. Oliveira ist ein Black Belt und ist auf einem sechs Siege Streak (2 Knockouts, 4 Submissions). Kevin Lee ist als ehemaliger College Wrestler, nach seinem Sieg im letzten Kampf gegen Gillespie auch auf die Siegesstrasse zurückgekehrt (zuvor zwei Niederlagen in Folge).
Beide Kämpfer haben in ihren letzten drei Kämpfen, drei Knockouts geholt und fühlen sich im Moment im Stand wohl. Für Oliveira wird es schwierig Lee auf den Boden zu bringen während für Lee die Takedowns kein Problem sein sollten, allerdings die Submissiongefahr am Boden deutlich zu hoch ist um den Kampf dahin zu verlagern, da Lee bereits einige male Probleme gezeigt hat wenn sein Gegner auf dem Rücken agieren musste (Ferguson Kampf zum Beispiel) und auch sonst anfällig für Submissions zu sein scheint. Das BJJ Game von Lee sollte man dennoch nicht unterschätzen ABER gegen Oliveira wird das lange nicht reichen. Lee hat nach der zweiten Niederlage in Folge sein Fightcamp nach Kanada zu Firas Zahabi und dem Tristar Gym gewechselt und zeigte im Striking sehr starke, neue und vor allem dominante Ansätze welche fünf Monate später nun noch ausgereifter sein dürften. Er hat gegen Gillespie schnell die Ringmitte gesichert und dann auch schnell den Sack zugemacht mit einem unglaublichen Headkick (Knockokt of the Night).
Oliveira hat das Standup Game neu für sich entdeckt, obwohl er schon immer ein ordentlicher Striker war (8 Knockouts). Für Oliveira wäre es der siebte Sieg in Serie und damit dann auch endgültig die Top 10 der Gewichtsklasse. Seine Relevanz dürfte grösser den je sein und er selber würde sich mit weiterhin so guten Leistungen wie bisher früher oder später auch mal für den Titel empfehlen.
Gleiches gilt natürlich auch für Lee, welcher momentan auf Platz 8 steht und einen weiteren Sprung zurück nach Oben machen würde. Mindestens Platz 6 müsste es werden und auch er wäre mit zwei bis drei Siegen irgendwann ein Titel Contender, denn: Khabib gehen die Gegner aus wenn er Ferguson schlägt (McGregor, Poirier, evt. Ferguson hätte er dann alle geschlagen). Felder und Gaethje kämpfen um den nächsten Titleshot und danach wäre ein Kevin Lee mit drei Wins in Folge durchaus eine logische Wahl.
Wir dürfen uns also auf zwei Kämpfer freuen welche mit einem Sieg plötzlich voll im Fahrstuhl an die Spitze stehen würden.
Tipp: Ich rechne mit einem weiteren Knockout und tendiere momentan eher zu Kevin Lee und seinem starken Tristar Camp Background unter Coach Firas Zahabi.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Sam
Ich bin Sam und schreibe für The Crunchtime über die UFC und College Football

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.