CFB

Pac-12 Preview: „Oregon und Washington“

0
(0)

Oregon Ducks

Die Ducks sind DAS Team der Pac-12 und hatten nicht nur erneut die beste Recruiting Class der Conference, sondern waren auch national gesehen mit drei 5-Stars eine der besseren Classes des Landes. Die Offense hatte letztes Jahr in ein paar Spielen ordentliche Probleme unter Offensive Coordinator Marcus Arroyo. Dieses Jahr wird Joe Moorhead diese Aufgabe übernehmen und das Team verstärken.

In der Offense sucht man einen neuen Quaterback und es scheint als würde man mit einer 1A Variante in Tyler Shough und einer 1B Variante in Graduate Transfer Anthony Brown von Boston College in Week 1 gehen. Shough ist eher der Pro Style Typ, während Brown ein deutlich mobilerer QB ist.

Die Runningbacks haben dagegen mit CJ Verdell einen klaren Nummer 1 Läufer im Team. Verdell schaffte es in den letzten beiden Jahren jeweils für über 1000 Yards zu gehen. Dahinter hat man mit Travis Dye einen ähnlichen Running Back Typ als Backup und in Cyrus Habibi-Likio einen Mann für die kurzen Yards über die Mitte. Auch von Sean Dollars darf man dieses Jahr deutlich mehr Snaps erwarten.

Die Receiver der Ducks sind so gut besetzt wie seit Jahren nicht. Johnny Johnson III und Jaylon Redd gehen beide in ihre Senior Season und waren jeweils die Starter in den Jahren davor. In Devon Williams hat man letztes Jahr einen ehemaligen 4-Star Recruit von der USC gewonnen der als Outside Receiver zusammen mit Bryan Addison für die Redzone Targets interessant sein könnte. In Mycah Pittman hat man zudem den prinzipiell besten Wideout in seinem Sophomore Year. Dazu 4-Star Kris Hutson und Josh Delgado für mögliche Slot Pässe.

Bei den Tight Ends hat man nach wie vor Cam McCormick und Spencer Webb. Beide spielten bereits letztes Jahr eine größere Rolle.

Die Offensive Line muss fünf Starter ersetzen. Neben den Seniors die das Team verlassen haben, hat im Spätsommer auch Penei Sewell das Opt Out gezogen. Dennoch, Mario Cristobal ist ein Offensive-Line Guru und hat in Alex Mirabel einen perfekten Recruiter und noch besseren Offensive Line Coach an seiner Seite. Alex Forsyth wird der neue Center sein. Mit Aumavae-Laulu und TJ Bass hat man zwei erfahrene Spieler die die Guard Positionen besetzen werden. Auf den Tackle Spots könnten Jonah Tauanu und Steven Jones die Lücken füllen.

Die Offense ist auf dem Papier stark, die Defense aber das Prachtstück des Teams obwohl man Opt Outs von den Safety Stars Jevon Holland und Brady Breeze sowie Cornerback Thomas Graham verkraften muss. Doch fangen wir in der D-Line an. In Kayvon Thibodeaux hat man den letztjährigen 5-Star DE, der bereits fast 10 Sacks als True Freshman gesammelt hat und mit Jordon Scott und Austin Faoliu, zwei erfahrene Seniors zurück erhalten.

Dahinter hat man einige Optionen – Mase Funa hat 2019 als True Freshman vor allem zu Beginn der Saison überzeugt und wird den nächsten Schritt machen. Isaac Slade-Matautia und die beiden 5-Star True Freshman Noah Sewell und Justin Flowe sowie Dru Mathis bilden eine mehr als tiefe Linebacker Unit.

Die Secondary ist dann nochmals eine ganz andere Hausnummer. „Nothing in the Air“ kurz N.I.A. lautet das Motto des Teams. Deommodore Lenoir geht in seine Senior Season und hat die drei Jahre davor bereits als Starter verbracht. Thomas Graham wird vom letztjährigen True Freshman Mykael Wright ersetzt. Dahinter hat man mit 5-Star Recruit Donte Manning einen weiteren mega starken Cornerback. Jevon Holland und Brady Breeze werden von Nick Pickett und Veron McKinley III ersetzt. Pickett geht in sein Senior Year und ist extrem stark gegen den Pass während McKinley sein zweites Jahr als Starter nun vom Slot zum Safety umfunktioniert wurde und bereits im letzten Jahr als Ballhawk galt. Jamal Hill wird der neue Mann im Slot sein, er ist ein Sophomore.

Die Ducks machen ziemlich vieles richtig und hätten bereits im letzten Jahr mit ein bisschen mehr Konstanz die Playoffs erreichen können. Aufgrund des Mini-Schedule wird es auch dieses Jahr nur ganz schwer möglich sein diese zu erreichen. Nächstes Jahr hat man aber deutlich das Zeug dazu, dieses Ziel anzugehen.

Oregon State Beavers

Beim State-Rival den Beavers läuft es nicht ganz so gut. Zwar hatte man 2019 eine ordentliche Season muss aber nach wie vor eher kleine Brötchen backen. Jonathan Smith macht als Headcoach aber vieles richtig und geht nun erst in sein drittes Jahr. Er konnte wie erwähnt nach der erfolgreichen 2019er Saison (5 Wins, soviele wie seit 2014 nicht mehr) einige gute Recruits nach Corvallis bringen.

Quarterback bei den Beavers wird Redshirt Junior Tristan Gebbia sein. Ein Transfer von Nebraska der letztes Jahr bereits als Backup einige Plays machen durfte. Chase Nolan wird sein Backup sein.

Bei den Runningbacks hat Jermar Jefferson 2018 bereits den Freshman Record der Schule für Yards gesetzt – 1380. Allerdings fehlte er letztes Jahr aufgrund einer Verletzung und kehrt nun zurück. Er wird ebenfalls eine wichtige Rolle bei Passcatches spielen.

Die Receiver haben zwar ihren Nummer 1 Guy, Isaiah Hodgins, verloren aber mit Redshirt Senior Trevon Bradford und Redshirt Junior Tyjon Lindsey zwei gute Alternativen behalten. Auch er transferierte aus Nebraska nach Corvallis. Die Tight Ends werden aber trotzdem eine wichtige Rolle spielen – Junior Teagan Quitoriano ist ein Two-Year Starter und mit Redshirt Freshman Luke Musgrave hat man eine weitere Option fürs Kurzpassspiel.

Die Offensive Line muss zwar einige Abgänge ersetzen, hat aber dennoch viel Starterqualität behalten.

Die Defense der Beavers machte letztes Jahr bereits einen Mega Job und wird auch dieses Jahr der Schlüssel zum Erfolg sein. Redshirt Senior Hamilcar Rashed Jr. verpasste letztes Jahr zwar einige Spiele, war aber dennoch im All-Pac-12 Second Team und ist der beste Passrusher des Teams – 14 Sacks, 22.5 TFL lauteten seine Hardstats 2019. Mit Addison Gumbs hat man eine weitere Waffe im Passrush. Gumbs kam von Oklahoma als Transfer.

Die Inside Linebacker bleiben quasi unverändert. Omar Speights wird wieder neben Avery Roberts, einem weiteren Nebraska Transfer starten.

Die Secondary ist da deutlich leidgeprüfter. Immerhin wird Safety David Morris zurückkehren. Auch Cornerback Nashon Wright wird ein wichtiger Spieler für diese Secondary.

Die Beavers werden weiter arbeiten und dürften erneut um die 3-4 Wins einfahren. Allerdings muss man zumindest das Niveau vom letzten Jahr halten können. Der Prügelknabe der Pac-12 ist man längst nicht mehr.

Washington Huskies

2019 war enttäuschend für das Power House der Pac-12 und QB Eason ist weg. Wer ersetzt ihn 2020?

Sophomore Jacob Sirmon ist der momentane Frontrunner hat aber mit Redshirt Freshman Dylan Morris einen Rivalen knapp dahinter. Über die Recruits hat man die Zukunft auf dieser Position bereits im Team, Ethan Garbers ein 4-Star Pro Style QB.

Das Problem ist aber nicht nur die Quarterback Position bei den Huskies. Nur vier Starter aus 2019 sind zurück in Seattle. Richard Newton ist einer davon, der talentierte Runner war 2019 bereits für elf Touchdowns verantwortlich.

Bei den Wide Receivern fehlt ebenfalls viel Erfahrung. Puka Nacua startete 2019 als Freshman in drei Spielen ehe er sich verletzte. Er zeigte gute Ansätze und könnte 2020 nun eine größere Rolle einnehmen. Terrell Bynum und Ty Jones sind die anderen beiden möglichen Starter in der WR Unit. Tight End Cade Otton hat bereits 23 Starts für die Huskies und kehrt ebenfalls zurück.

In der Offensive-Line kehrt ebenfalls ein 2019er Starter zurück, Jaxson Kirkland spielt 2020 neu auf der Left Tackle Position. Luke Wattenberg wird gleich neben ihm auf Guard spielen. Auch er startete bereits 2019 für Washington.

Die Defense hatte 2019 eine ähnliche Situation wie die Offense in diesem Jahr, man spielte mit zehn neuen Startern. Heißt natürlich jetzt auch, dass man deutlich mehr Starter zurück erhält als letztes Jahr.

Die Defensive Line wird um Josiah Bronson (4 TFL) und Ryan Bowman (13.5 Sacks) sowie Joe Tyron aufgebaut welche von den Linebackern Jackson Sirmon und Edefuan Ulofoshio unterstützt werden. Dazu hat man mit 5-Star Recruit Savel Smalls einen weiteren Top Defensive End im Roster. Auch er kann auf einige Snaps hoffen und sich auch durchwegs Hoffnungen auf einen Starterspot machen.

Die Secondary ist extrem jung hat aber unter anderem in Cornerback Senior Elijah Molden eine elitäte Option. Er hatte letztes Jahr 79 Tackles und vier Interceptions. Neben Molden kämpfen Terrell Bynum und Ty Jones um die anderen beiden der drei Cornerback Spots, welche die Huskies üblicherweise starten werden.

Die Huskies wollen zurück an die Spitze und zumindest Oregon die Vorherrschaft in der Pac-12 North streitig machen. Sie sind auch auf dem Papier der härteste Rivale für die Ducks und haben 2020 durchaus Chancen auf das Pac-12 Championship Game.

Washington State Cougars

Auch bei der Washington State ist der In-State Nachbar die größere Nummer. Dieses Jahr wird ein Neubeginn bei den Cougars, denn Mike Leach hat die Washington State verlassen. Nick Rolovich, der von Hawaii kommt übernimmt die Rolle des Headcoaches und soll die Cougars wieder festigen und hat zumindest im Recruiting bereits einen Schritt nach vorne gemacht. Das Scheme wird sich nicht all zu groß ändern und die Spieler werden sich nicht all zu fest umgewöhnen müssen.

Anthony Gordon hat nach mehreren Jahren bei den Cougars seinen Abschluss gemacht und muss auf der Quaterback Position ersetzt werden. Redshirt Sophomore Cammon Cooper gilt als Frontrunner für die Rolovich Offense. Redshirt Freshman Gunner Cruz wird sein Backup sein. Die Rollen sind also bereits verteilt. Rolovich hat aber nicht nur sich selbst ins Flugzeug gesetzt und ist nach Pullman geflogen, er hat auch noch einen Quarterback Recruit aus Hawaii mitgenommen, Jayden De Laura kommt aus der selben High School wie einst Marcus Mariota.

Der Quarterback hat Support von Runningback Junior, Max Borghi der als solider Between the Tackles Runner eingesetzt wird. 1400 All purpose Yards und 16 Touchdowns kamen 2019 bereits heraus. Er ist der logische Starter auf RB. Deon McIntosh wird sein Backup Eins sein.

Bei den Receivern können die Cougars auf drei wichtige Starter aus 2019 zurückgreifen. Tay Martin, Renard Bell und Travell Harris werden die Starter der Cougars 2020 sein.

Die Defense wird mit einer 4-3 Base Defense spielen und dort in der D-Line auf die zurückkehrenden Starter aus 2019 Dallas Hobbs und Will Rodgers zurückgreifen. Willie Taylor wird der Edgerusher für die Front sein.

Bei den Linebackern gibt es in Jahad Woods, einen wichtigen Mann dieser Defense. Woods hat 2019 141 Tackles gemacht und ist damit einer der besten Linebacker der Pac-12.

Die Secondary hat in Nickel/Safety Skyler Thomas einen wichtigen Impact Player zurück. Die beiden Cornerbacks Derrick Langford und George Hicks III verfügen über die nötige Erfahrung und gehen in ihre Senior bzw. Junior Season. Dazu hat man in Form von Redshirt Sophomore Tyrese Ross einen gefundenen Free Safety. Mit Incoming Freshman Alphonse Oywak hat man zudem einen 3-Star Cornerback der bereits Spielzeit sehen könnte.

Die Cougars sind ein unbeschriebenes Blatt. Vieles hängt von einer funktionierenden Offense ab und Rolovich muss das Team zuerst aufbauen. Deshalb rechne ich mit maximal 3 Siegen und dem unteren Ende der Pac-12 North. Dennoch könnten die Cougars wieder interessanter werden, sowohl für In-State Recruits als auch für Talente aus den Staaten der Westküste.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Sam
Ich bin Sam und schreibe für The Crunchtime über die UFC und College Football

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.