MMA UFC

Diese Kämpfer muss die UFC muss unter Vertrag nehmen!

5
(1)

Es gibt außerhalb der UFC mittlerweile sehr gute Veranstalter, wie Bellator MMA, ONE Championship, etc. oder auch die osteuropäischen Veranstalter, wie KSW, ACB und ACA welche allesamt einige echte Perlen an MMA Kämpfern unter Vertrag haben. Ich stelle euch in diesem Beitrag einige dieser Kämpfer vor die unbedingt in die UFC müssen!

Heavyweight

Vitaly Minakov 22-1

Vitaly Minakov ist kein unbekannter Name und in meiner Liste der etablierteste Kämpfer. Er ist aktuell bei Bellator MMA unter Vertrag, konnte in seiner Zeit davor aber bereits namhafte Fighter wie Alexander Volkov und Antonio Silva besiegen. Seine einzige Niederlage erlangte er gegen den Franzosen Cheick Kongo via Unanimous Decision. Kongo ist ein MMA Veterane und bestreitete bereits 43 Profikämpfe, unter anderem in der UFC.
Minakov ist mit seinen 35 Jahren allerdings wohl zu alt für die UFC und nicht wirklich attraktiv.

Minakov vs. Johnson bei Bellator
Leichtgewicht

Valentin Benishev 17-0

Ein Name, der tatsächlich irgendwann in der UFC auftauchen könnte. Der Bulgare Benishev gewann alle seine 17 Profikämpfe und zeigte dabei seine Vielfältigkeit, indem er 7-mal durch KO, 5-mal durch Submission und 5-mal durch Decision. Benishev ist aktuell 28 Jahre jung und sollte nun in seine Primetime kommen.

Benishev vs. Roibu bei MFC
Featherweight

Salahdine Parnasse 14-0-1

Noch nicht in seiner Primetime ist Parnasse, der aktuell bei KSW unter Vertrag steht. Der 23-jährige Franzose gewann alle seine fünf Kämpfe bei KSW und ist aktuell der Titelträger im Featherweight. Parnasse ist also nicht nur an der Spitze seiner Organisation, sondern ist einerseits auch im perfekten Alter, um den nächsten Schritt zu wagen und andererseits in einer guten Gewichtsklasse, um bei der UFC interessant zu werden. Parnasse gewinnt seine Kämpfe vorwiegend durch sein Striking, ist aber auch ein guter Submission Artist und konnte bereits vier Kämpfe durch Aufgabegriff gewinnen. Allerdings fehlt dem Mann aus Aubervilliers, Paris noch die nötige Knockout Power. Sein starkes defensives Ringen konnte er aber gerade im starken ringerischen Osteuropa mehrmals unter Beweis stellen.

Parnasse vs. Szymanski bei KSW
Featherweight/Lightweight

Husein Kadimagomaev 6-0

Ebenfalls bei KSW ist auch der aus der Schweiz stammende und beim UFD Gym trainierende Tschetschene Husein Kadimagomaev und sein Ziel muss ebenfalls die UFC sein. Kadimagomaev ist erst 21 Jährig, hat aber bereits eine enorme Erfahrung im MMA. Seine Amateurkarriere verlängerte er aufgrund seines damals noch jungen Alters auf insgesamt 18 Amateurkämpfe, welche er alle gewinnen konnte. Seine sechs Profikämpfe gewann er ebenfalls alle. Sein Kampfstil basiert auf einem starken Ringen und einem guten Submissiongame (3 Submissions). Kadimagomaev begann seine Karriere im Federgewicht, machte seine letzten beiden Kämpfe allerdings im Leichtgewicht. Er gilt als eines der größten MMA Talente Europas und hat erst kürzlich den ehemaligen UFC Kämpfer Artem Lobov zu einem Kampf herausgefordert. Lobov ist ebenfalls neu bei KSW unter Vertrag.

Heavyweight

Amir Aliakbari 10-1

Der iranische Ex-Ringerweltmeister im griechisch-römischen Ringen, Amir Aliakbari, hat momentan eine 10-1 Bilanz, wird aber wohl nie mehr in der UFC kämpfen. Der Grund? Aliakbari wurde bereits zweimal positiv auf Doping getestet und mittlerweile lebenslänglich von Ringerwettbewerben ausgeschlossen. Auch die UFC entließ ihn im letzten November, nachdem man ihn im Juni 2019 unter Vertrag nahm. Aliakbari wird nun also weiterhin in Europa kämpfen müssen oder auf eine Begnadigung seitens der UFC hoffen. Er trainiert beim American Top Team und dem AKA Thailand. Gerade fürs Schwergewicht wäre er eine Bereicherung.

Aliakbari vs. Graves bei ACA
Featherweight/Lightweight

Saba Bolaghi 12-1-1

Bolaghi ist zumindest in Deutschland ein renommierter Kämpfer. Als ehemaliger Bronze-Ringer bei der EM, konnte er den Anschluss im MMA ohne Probleme finden. Er ringt momentan immer noch in der Bundesliga und will sich für Olympia qualifizieren. Sein Hauptfokus liegt dennoch im MMA – er ist momentaner Titelträger bei der deutschen Veranstaltung GMC – kämpfte aber auch bei M1. Er hat mit dem MMA Spirit eines der besten MMA Camps Deutschlands hinter sich und wäre auf jeden Fall eine Bereicherung für die UFC. Mit 31 Jahren ist er ebenfalls in seiner Primetime.

Bolaghi vs. Solmaz bei GMC
Welterweight

Yaroslav Amosov 23-0

Der 26 jährige Ukrainer Yaroslav Amosov steht bei 23 Siegen und null Niederlagen. Er steht bei Bellator unter Vertrag und gilt als guter Wrestler und Submission Artist. Er konnte bereits zehn Submission- und acht KO-Siege in seiner Karriere holen. Amosov’s Wrestling hat er mit seinem Kampf gegen Ed Ruth unter Beweis stellen können. Immerhin war Ruth dreimaliger NCAA Wrestling Champion mit Penn State, einer der renomiertesten Wrestling Schulen der Staaten. Mal schauen wie lange sich die UFC noch Zeit lässt, um beim „Rivalen“ zuzugreifen.

Amosov vs. Ruth bei Bellator
Leichtgewicht

Loik Radzhabov 13-2-1

Ebenfalls beim UFD Gym in Düsseldorf trainiert der Tadschike Loik Radzhabov, der erst kürzlich im PFL Finale der Leichtgewichtsklasse gegen Natan Schulte seine zweite Karriereniederlage hinnehmen musste. Die Finalniederlage kostete ihm die Gewinnsumme von einer Million. Dennoch hat Radzhabov, mit seinen 29 Jahren, das Zeug dazu in der besten MMA Organisation der Welt für Furore zu sorgen. Sein Problem ist aber wohl die starke Konkurrenz in der besten Gewichtsklasse: Dem Leichtgewicht! Radzhabov kann in allen drei Disziplinen mithalten – Striking, Wrestling und Grappling. Er gewann sechs Kämpfe durch Knockout, vier durch Submission und drei durch Decision.

Radzhabov vs. Wade bei PFL
Bantamweight

Rustam Kerimov 14-0

Bei ACA steht aktuell der Dagestaner Rustam Kerimov unter Vertrag. Er gewann alle seine 14 Profikämpfe, sechs via Knockout und zwei via Submission. Er ist aktuell der Champion des Bantamweight bei ACA und mit 28 Jahren im perfekten Alter, um in die UFC zu wechseln. Die Frage wird nur sein, ob er seine Heimatregion für Amerika verlassen will.

Kerimov vs. De Lima Maciel bei ACA
Flyweight

Bruno Malfacine 3-0

Malfacine ist einer dieser Brasilianer, für die es im Brazilian Jiu-Jitsu nichts mehr zu holen gibt. Er war 10-mal Weltmeister und hat alle seine späteren Kämpfe so stark dominiert, dass es für ihn nur noch eine Option gab: MMA. Malfacine wurde nach seinem Debütkampf bei Brave CF unter Vertrag genommen und gewann alle seine drei Profikämpfe durch Submission. Sein Weg muss möglichst bald in die UFC folgen, denn mit bald 34 Jahren ist er nicht mehr der Jüngste. Sein Vorteil, im Flyweight in der UFC gibt es aktuell kaum Competition und nach dem Abgang von Mighty Mouse Johnson ist das Flyweight wohl aktuell die langweiligste Gewichtsklasse der UFC. Malfacine könnte mit seinem Weltklasselevel an Grappling durchaus wieder etwas Glamour ins Flyweight bringen. Aktuell sieht es aber wieder eher so aus als ob Malfacine sich auf seine BJJ Karriere konzentriert. Seit 2018 kämpfte er in keinem MMA Kampf mehr.

Malfacine vs. Rodriguez bei Brave
Middleweight

Dillon Danis 2-0

Ich mag diese Trashtalker ja eigentlich schon, Danis aber nicht. Allerdings ist sein Grappling, meiner Meinung nach, zu gut um ihn nicht in der UFC zu sehen. Danis ist mit 26 Jahren in einem super Alter, um nun durchzustarten. Aktuell kämpft er bei Bellator und gewann beide seiner Kämpfe durch Submission, was, als Black Belt und Weltmeister sowohl im Gi als auch ohne, kein Wunder sein sollte. Er arbeitet mit Conor McGregor an seinem Striking und hat damit ein gutes Umfeld um sich in diesem Bereich zu verbessern.
Sein größter Vorteil? Sein Trashtalk, anscheinend hat er da von seinem Trainingspartner einige Extrastunden an Training erhalten. Gerade bei einem ernst gemeinten Rücktritt von McGregor wird Dana White daran interessiert sein einen nächsten Kämpfer unter seinem Dach zu haben, der die Kämpfe so promoten kann, dass sie auch für die breite Masse interessant werden.

Danis vs. Walker bei Bellator

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Sam
Ich bin Sam und schreibe für The Crunchtime über die UFC und College Football

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.