NHL

Western Conference Play-In Preview

Heute möchte ich euch meine Einschätzung zu den anstehenden Play-In Matchups in der Western Conference geben. Die letzten Wochen musste ich für das Studium lernen, leider war somit eine größere Preview nicht möglich. Ich hoffe dennoch, dass Ihr genau so gehyped seid wie ich!

Chicago Black Hawks (12) vs. Edmonton Oilers (5)

(Patrick Gorski- USA Today Sports)

Angeführt von dem NHL Superstars Connor McDavid und Leon Draisaitl lassen die Oilers den Blackhawks meiner Meinung nach keine Chance. Man merkt einfach, dass die Star Spieler der Blackhawks ihren Karrierehöhepunkt bereits überschritten haben und bald junge, hungrige Spieler die Führung innerhalb der Mannschaft übernehmen müssen. Sollten die Oilers auch im Power Play ähnlich stark wie in der Regular Season sein, könnte das zu einer herben Klatsche für die Blackhawks werden.

Arizona Coyotes (11) vs. Nashville Predators (6)

Quellbild anzeigen
( Frederick Breedon, Getty Images)

In diesem Matchup wird meiner Meinung nach die Torhüter Leistung von Antii Ranta und Darcy Kuemper bei den Coyotes darüber entscheiden, ob es zu einem potentiellen Upset kommt oder eben nicht. Allgemein würde ich die Predators den tieferen und stärkeren Kader zuschreiben und sie zum Favoriten für die Series erklären.

Minnesota Wild (10) vs. Vancouver Canucks (7)

NHL: Vancouver Canucks at Minnesota Wild
(Brace Hemmelgarn, USA Today Sports)

Leider kann ich hier nicht ganz unparteiisch sein, als Canucks Fan hoffe ich nach einer langen Durststrecke auf einen Sieg gegen die Minnesota Wild. Ich sehe die fehlende Playoff Erfahrung der Spieler um Quinnen Hughes und Elias Petterson nicht als negativ Merkmal für die Canucks. Die aktuelle Situation hat noch kein Spieler erlebt und durch die fehlenden Zuschauer ist auch die Atmosphäre nicht ganz so erdrücken wie sonst. Die Wild haben einen durchschnittlichen Kader, aber die Schwachstelle sind vor allem die Torhüter. Für mich sind die Canucks die klaren Favoriten.

Winnipeg Jets (9) vs. Calgary Flames (8)

Quellbild anzeigen
(USA Today Sports)

Das wohl engste und hitzigste Duell in der Play-In Runde. Die Winnipeg Jets haben aber die Nase vorn. Grund dafür ist, der tiefere Kader. Die Calgary Flames besitzen zwar den ein oder anderen sehr guten Spieler, leider fehlt hier aber einfach die Qualität hinter den Stars.

Platzierungsturnier:

Hier treten die Dallas Stars, die Las Vegas Golden Knights, wie auch die Colorado Avalanche und die Stanley Cup Sieger der letzten Saison, die St. Louis Blues an.

Goalies:

Die Dallas Stars besitzen ein sehr starkes Goalie Duo, mit Khudobin und Bishop sind sie bestens für die Playoffs gerüstet. Beide sind in dem Bereich GAA (Durchschnittliche Gegentore pro Spiel) in den Top 10 angesiedelt. Auch wenn bei den Golden Knights mit Marc Andre Fleury, eine lebende Legende zwischen den Pfosten steht, so muss man anerkennen, dass er seine besten Jahre hinter sich hat. Mit dem hoffentlich wieder gesunden Phillip Grubauer und seinem Backup Pavel Francouz, sollten die Avalanche auch gut gerüstet sein, beide sind aber nicht auf einem Top Niveau anzusiedeln. Jordan Bennington von den St. Louis Blues zeigt bereits letztes Jahr eine starke Leistung in den Playoffs, ich denke dass er diese auch heuer wiederholen kann.

Ranking: 1. Dallas 2. St. Louis 3. Colorado 4. Las Vegas Knights

Defense:

Allgemein sehe ich bei allen vier Teams die größte Stärke in der Defense. Bei den Stars stechen die ersten zwei Reihe raus, die von DailyFaceoff an Nummer vier und Nummer fünf geranked wurden. Die Defensiv Reihen der Golden Knights können als das komplette Gegenteil bezeichnet werden. Die erste Reihe kann als durchschnittlich bezeichnet werden, dafür sind die zweite und dritte Reihe umso besser. Die Verteidiger der Avalanche sind in allen drei Reihen sehr stark und somit sind auch alle drei Reihen in den Top 10 geranked. Auch alle drei Reihen der Blues sind in den Top 10 geranked, die erste Reihe aber an Nummer drei, die zweite Reihe an Nummer vier und die dritte Reihe an Nummer zwei.

Ranking: 1. St Louis 2. Colorado 3. Dallas 4. Las Vegas

Offense:

Mit Rantanen, Landeskog und den MVP Kandidaten Nathan McKinnon haben die Avalanche eine sehr starke erste Reihe. Die anderen Reihen sind im oberen Durchschnitt aber bei weiten nicht so stark wie die erste. Tyler Seguin und Jamie Benn für die Dallas Stars sind dort wohl die beiden Spieler die die Offense tragen müssen, sonst ist dort leider kaum Qualität vorhanden. Fast erschreckend für ein sonst so starkes Team. Bei den Golden Knight sind alle vier Reihen gut ausgeglichen, meiner Meinung nach fehlt der große Star, dennoch ist die Offense aufgrund der Tiefe sehr gefährlich. Auch die St. Louis Blues besitzen einen sehr starke Angriffsreihen, im Gegensatz zu den Golden Knights besitzen aber die Blues mit Tarasenko einen echten Superstar der NHL.

1. Colorado Avalanche 2. St. Louis Blues 3. Vegas Golden Knights 4. Dallas Stars

Tabelle insgesamt:

1. St. Louis Blues

2. Colorado Avalanche

3. Las Vegas Gold Knights

4. Dallas Stars

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Stefan
Hauptsächlich werde ich euch mit Content zu der NHL versorgen, aber auch Artikel zum College Football oder MLS werden von mir zukünftig geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.