MMA UFC

UFC Fight Night: Rozenstruik vs. Gane

0
(0)

Das nächste Big Main Event in der Heavyweight Division. Rozenstruik trifft auf den Shooting Star aus Frankreich, Cyril Gane.

Offizielles Event Poster (ufc.com)

Main Event: Jairzinho Rozenstruik vs. Ciryl Gane

11-1 gegen 7-0, eine Seltenheit im Heavyweight mit unterschiedlichen Ausgangssituationen. Zum einen haben wir da den „Bigi Boy“ aus Suriname der 85 Profikämpfe (76 Wins) im Kickboxen gemacht hat, dann ins MMA gewechselt ist und dort seine ersten zehn Kämpfe alle gewonnen hat, bevor er von Francis Ngannou innerhalb von 20 Sekunden ausgeknockt wurde. Rozenstruik rehabilitierte sich allerdings gut und konnte nur drei Monate später den legendären Veteran, Junior Dos Santos in der zweiten Runde via TKO besiegen.

Bei Cyril Gane gibt es das Gefühl von Niederlagen im Profi MMA nicht. Auch er kommt ursprünglich aus dem Kickboxen, hat dort aber deutlich weniger Kämpfe absolviert (7 Kämpfe, 7 Siege) als sein Gegenüber. Im MMA hat er mittlerweile den gleichen Record erarbeitet – 3 Knockout Wins, 3 Submissions und eine Decision sind auf seinem Konto. Auch er hat zuletzt Junior Dos Santos besiegt – im Dezember in der zweiten Runde via TKO.

Seitdem gilt er als der neue Shooting Star im Heavyweight und wird dahingehend von der UFC aufgebaut. Den Sprung in die Top 10 hat er nach seinem Sieg gegen JDS natürlich verdient, aber Rang 7 ist schon sehr großzügig auch wenn es sich um das Schwergewicht handelt. Mit einem Sieg kann man ihm aber eigentlich nur noch einen Titeleliminator Kampf geben. Alles andere wäre inkonsequent von der UFC.

Daher ist das Matchup auch mit viel Risiko behaftet, denn für Gane gibt es viel zu verlieren, nicht nur den Platz in den Top 10. Für Rozenstruik gibt es deutlich mehr zu gewinnen. Mit einem Sieg wäre er wieder in der Gruppe, welche um den Titelshot kämpfen darf. Zumindest sollte man ihn wieder in dieser Riege einordnen.

Styles makes Fights – dieser Slogan trifft hier eindeutig zu. Ich rechne mit einem ausgeglichenen Striking Matchup zwischen den beiden ehemaligen Kickbox Legionären. Beide schlagen ein ähnliches Volumen, wobei Rozenstruik deutlich mehr harte Punches versucht, die Treffgenauigkeit ist allerdings bei Beiden ähnlich.

Meines Erachtens hat Gane aber Vorteile im defensivem Striking, wo er ganze 73% der Schläge abwehren kann. Eine Statistik die die meisten Heavyweights aufhorchen lassen sollte – selbst Stipe Miocic ist in dieser Statistik deutlich hinter Gane einzuordnen. Dazu bringt Gane nicht nur das bessere offensive Ringen, sondern auch die bessere Takedown Defense mit. Zugegeben, beide Kämpfer mussten noch nicht all zu viel in diesem Bereich agieren, von daher sollten diese Werte nicht den großen Ausschluss geben.

Allerdings darf man den Bodenkampf durchaus als probates Mittel gegen Rozenstruik sehen, der zwar noch nie submitted wurde, aber auch noch nie wirklich stark gefordert wurde. Gane ist zwar ein Kickboxer aber die drei Submission Wins kommen nicht von ungefähr. Insbesondere der Heel Hook Sieg gegen DonTale Mayes sollte Rozenstruik ein wenig beunruhigen. Auch die Leichtfüßigkeit von Gane darf man als Vorteil für den Franzosen sehen. Im Schwergewicht gibt es kaum ein Kämpfer der so flink und locker auf den Füssen ausschaut, selbst im Light Heavyweight gibt es davon Keinen.

Gane hat von den physikalischen Tools einige Vorteile und die bessere Reach hat aber auch noch nicht das Resume von Rozenstruik gekämpft. Es wird also spannend zu sehen wie sich Gane nun an der Spitze schlägt. Besonders im Heavyweight ist es kaum vorstellbar eine lange Zeit ungeschlagen zu bleiben. Rozenstruik hat zudem immer die Möglichkeit den Kampf mit einem Schlag zu entscheiden.

Main Card & Prelims

Magomed Ankalaev (14-1) trifft auf Nikita Krylov (26-7). Ein Top 15 Duell, zwischen dem acht- und elftplatzierten. Krylov steht dabei auf dem achten Platz muss aber mit Ankalaev einen sehr starken Gegner kämpfen, der aus einer 5-Fight-Win-Streak in den Kampf kommt. Krylov nur steht nur 2-2 aus seinen letzten vier Kämpfen. Aber: Er konnte 2020 immerhin Johnny Walker besiegen und so nun mit breiter Brust ins Oktagon einlaufen.

Ankalaev ist ein klassischer Dagestan Fighter, der mit seinem exzellenten Greco-Roman Ringen punkten kann und quasi jeden Gegner auf den Boden bringt. Nur wurde ihm das bei seiner einzigen Niederlage zum Verhängnis, als er gegen Paul Craig einen Traingle Chocke hinnehmen musste. Im Submission Game liegt daher auch die beste Waffe für Krylov, welcher 15 Submission Wins mitbringt. Er ist zudem ein Master of Submission Fighting. Sein Striking darf man allerdings auch nicht unterschätzen, nur wird der Kampf wohl kaum lange im Stand stattfinden.

Rest der Main Card

Ein interessanten Kampf gibt es dieses mal bei den Frauen. Montana De La Rosa, die zwar aus den letzten drei Kämpfen nur eine 1-2 Bilanz vorweist, trifft auf eine Newcomerin. Mayra Bueno Silva bringt einen 7-1 Record aus ihren letzten 8 Kämpfen mit. Beide Kämpferinnen sind gute Grapplerinnen und ich würde mich freuen wenn der Kampf einige Sequenzen am Boden verspricht. Für Silva ist es ein erster Härtetest, für ihren Kampf an die Spitze der Featherweight Division. Besonders ihre Armbars sind nicht zu unterschätzen.

Im Bantamweight erwartet uns ebenfalls ein nettes Duell und für mich DER Kampf abseits des Main Events. Pedro Munhoz trifft auf Jimmie Rivera. Die Nummer 8 gegen die Nummer 9 der Rankings. Munhoz hat nun zwei Niederlagen in Folge zu verkraften und ist in den Rankings gefallen, während Rivera zwar den letzten Kampf gewonnen, aber zuvor zweimal gegen die beiden Titelkampf Fighter, der nächsten Woche verloren hat. Rivera ist kein klassischer und erst recht kein guter Finisher, dafür hat Pedro Munhoz diese Qualität auf seiner Seite, weshalb ich auch von einem Sieg von ihm ausgehe. Ein wichtiger Kampf für das anvisieren der Top 5 im Bantamweight.

Die Main Card wird von Alex Caceres und Kevin Croom eröffnet. Caceres konnte die letzten drei Kämpfe für sich entscheiden, die längste Siegesserie seit er in der UFC ist. Seine Stärken liegen in der Defense der Stikes, dank seinem guten Jeet Kune Do. Auch seine Bodenskills sind solide. Croom dagegen macht erst seinen zweiten UFC Kampf und bringt einen Record von 21-12 mit einem No Contest in den Kampf mit. Croom ist ein Veteran der seine Karriere 2009 begann, eine längere Zeit bei LFA verbrachte und auch schon bei Bellator kämpfte. Auch er hat gute Submission Skills ist aber nicht der konstanteste Kämpfer im Profi MMA. Ich denke das Caceres sich hier durchsetzen wird.

Prelims

Angela Hill trifft auf Ashley Yoder. Beide Kämpferinnen haben aus den letzten fünf Kämpfen nur einen für sich entschieden und kämpfen um ihren Verbleib in der UFC.

Tiago Moises gegen Alexander Hernandez ist dafür ein deutlich besserer Kampf. Beide konnten ihr letzten Kampf gewinnen und wollen in den Lightweight Rankings weiter steigen.

Sabina Mazo trifft auf die, seit drei Kämpfen, unbesiegbare Alexis Davis. Mazo hat mittlerweile einen 9-1 Record und gilt als ein kleiner Geheimtipp im Womens Bantamweight, während es für Davis um den Verbleib in der Liga geht.

Keine starke Card, denn die erwartet uns dann nächste Woche mit UFC 259. Im Main Event geht es um einiges, aber der Rest ist maximal Durchschnitt. Dennoch könnte die Karte mehr bringen als wir auf dem Papier lesen.

Das Event startet um 23:00 Uhr mit den Prelims und um 02:00 mit der Main Card. Wer also noch wach ist – do it!

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Sam
Ich bin Sam und schreibe für The Crunchtime über die UFC und College Football

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.