NFL

Stafford – Goff Trade

5
(3)

Der erste Blockbuster Trade der Offseason ging vergangenes Wochenende über die Bühne.

Die Rams gehen All-In und werden erst 2024 wieder einen First-Round Pick besitzen.
(via brgridiron/ Tom Pelissero)

Los Angeles

Die Los Angeles Rams geben eine ganze Menge Draft Kapital ab und wollen 2021 endlich den Super Bowl (zuhause) klar machen. Sie werden nicht nur Goffs teuren Vertrag los, sie bekommen mit Stafford auch noch einen der besten QBs der NFC. Was den meisten NFL Fans nicht klar sein dürfte: Stafford gehört zu den effizientesten Ballverteilern der Liga. Seine PFF Grade bei Pässen länger als 20 Yards ist ebenfalls unter den Top drei der gesamten Liga. Die Defense der Rams brachte sie dieses Jahr in die Playoffs, dort scheiterten sie an den Green Bay Packer in der Divisional Round. Die Offensive um Jared Goff gewann Los Angeles einfach keine Spiele und so holte man sich mit Stafford, dessen Defense in Detroit nie der Game-Changer war, den Mann der den Rams in den kommenden Saisons endlich den Super Bowl gewinnen soll.

War der Trade extrem teuer? Ja natürlich, zwei First-Round Picks schmerzen immer. LA verfügt auch 2021 auch über keinen First-Round Pick, dieser ging damals für Jalen Ramsey zu den Jaguars. Teuer machte diesen Trade nicht unbedingt nur Staffords Talent, sondern viel mehr Goffs negativer Trade Value: Ein schwächelnder QB mit einem teuren Vertrag ist nicht gerade die beste Verhandlungsgrundlage für die Rams gewesen. Trotzdem sehe ich den Trade als vollen Erfolg. GM Les Snead hat in den letzten Jahren bewiesen, dass er sein Team mit Picks in den späten Runden verstärken kann. Seit 2016 hatten die Rams keinen Pick mehr in der ersten Runde, damals Jared Goff 1st overall.

Coach McVay sagte in einem Interview es ginge nicht darum wer den Trade gewonnen hat, sondern um Super Bowls.

Mit diesem Trade machen sich die Rams nicht nur zum Favoriten der NFC West, sondern zum Favoriten der gesamten NFC und gehören 2021 zu den Top 5 der NFL.

Kann Stafford die Rams in den Super Bowl führen?
(via brgridiron)

Detroit

Auch im vergangenen Jahr konnten die Lions nicht überzeugen. Mit Dan Campbell holten sie sich ihren neuen Head Coach von den Saints, wo er als Tight-End Coach fungierte.

Mit dem Trade machen die Lions alles richtig. Sie geben Stafford eine Chance bei einem anderen Team durchzustarten und gleichzeitig investieren sie in die Zukunft. Sollte Goff plötzlich das werden, was er bei den Rams vergeblich versuchte, nämlich ein Franchise QB, hat man durch den Trade nun genug Picks, um das Team langfristig zu formen. Sollte Goff nicht einschlagen, hat man bereits ein Team aufgebaut, in dem „nur noch“ ein Franchise QB fehlt und man gibt zukünftigen Rookie QBs bessere Chancen durch ein funktionierendes Team. Dieses Jahr besitzen die Lions den 7. Pick im Draft und werden wohl mit dem besten Spieler auf dem Board gehen. Die QB Frage dürfte in Detroit vorerst geklärt sein. Schlägt Goff ein, umso besser für Lions Fans, auch wenn ich die Chance, dass das passiert als eher gering einschätze.

So oder so profitieren die Lions durch den Trade, auch wenn es wohl noch 2-3 Jahre dauern dürfte bis sie in der NFC angreifen können. Der Grundstein ist jetzt aber gelegt und Campbell hat gute Chancen eine „Winning-Culture“ in Detroit zu gründen.

Stafford/Goff

Niemand profitiert so sehr von diesem Trade wie Matthew Stafford. Zum ersten Mal in seiner Karriere liegt die ganze Last nicht mehr nicht nur auf ihm und seinem Wurfarm. Nicht nur die Defense der Rams gehört zu den besten der Liga, auch das Laufspiel und die OLine können sich sehen lassen. Alles Dinge die Stafford so in seiner Karriere bei den Lions nie hatte. Er kann nun mit einem der besten Offensiv Coaches der NFL 2021 so richtig durchstarten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass er, ähnlich wie Tom Brady, bereits in seinem erstem Jahr bei seinem neuen Team den Super Bowl erreichen wird.

Stell dir vor du wachst auf, die Sonne scheint, es ist warm und du wohnst mitten in Kalifornien. Und jetzt stell dir vor du wirst in die Motor City Detroit getradet und musst dein schönes Leben in der Sonne LAs aufgeben. So in etwa geht es Jared Goff. 2021 wird die wichtigste Saison seiner Karriere werden. Er muss liefern oder die Lions werden 2022 sich im Draft einen neuen und vor allem billigeren QB besorgen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Goff sich in Detroit langfristig durchsetzen wird.

Wer gewinnt den Trade?

Alle außer Jared Goff.

Ganz einfach. Die Rams sind im absoluten „Win-now-Modus“, sie brauchen keine First-Round Rookies, sie brauchen einen, in der Liga etablierten QB. Stafford ist genau der richtige Mann für Los Angeles. Außerdem wurden sie den massiven Vertrag von Goff los, was ihnen ermöglicht einige Starter zu resignen. Da sie dieses Jahr ohnehin keinen Pick in der ersten Runde besaßen, trifft der Trade sie sowieso erst 2022. Bis dorthin haben die Rams nun die Chance den Super Bowl zu gewinnen ohne bisher Verlust zu machen.

Den Lions steht nun jede Möglichkeit zur Verfügung, die man sich denken kann. Sie können QB an 7 gehen, sie können Goff ausprobieren und ihn mit dem kommenden Draft unterstützen. Sollte er nicht funktionieren, holen sie in den kommenden Jahren einen neuen QB, der zu diesem Zeitpunkt zu einem wohlgeformten Team stoßen wird.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Luis
Ich bin Luis, 20 Jahre und schreibe hauptsächlich zu Themen der NFL, aber auch über die NBA und die NCAA. Auf Twitter und Instagram unter lskmml_ zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.