NBA

NBA Draft 2020: Recap

5
(3)

In der vergangenen Nacht fand die NBA Draft 2020 in Bristol, Connecticut statt. Vorher gab es viele Fragezeichen was den ersten Pick und die generelle Qualität des Jahrgangs betraf. Wer hat einen zukünftigen Superstar bekommen und welche Picks kann man kritisch sehen? Das und noch viel mehr wird in meinem Recap beantwortet.

Der erste Pick

Anders als in anderen Jahren gab es dieses Jahr keinen Konsens was den ersten Pick im Draft angeht. So gab es letztes Jahr keinen Zweifel daran, dass Zion Williamson als erster Spieler gewählt werden würde. Dieses Jahr standen viele Spieler in den Mock Drafts auf Position 1: LaMelo Ball, Anthony Edwards, James Wiseman und auch Kilian Hayes waren potenzielle Talente, die an diesem Spot geführt wurden. Letztlich entschieden sich die Minnesota Timberwolves für Anthony Edwards, den Shooting Guard von Georgia. Damit bekommen die Wolves einen vor Talent strotzenden Athleten, der einen klasse Pull-Up Jumper hat und dessen größte Stärken zweifelsohne sein Scoring und Passing im Fastbreak sind. Seine größten Schwächen liegen in der Defense und seiner Shot Selection. Neben Bausteinen wie KAT, Russell und Beasley könnte er das fehlende Puzzlestück sein, um die Wolves mal wieder in die Playoffs zu bringen.

(Photo: USA Today)

Schock des Abends

Eine Nachricht, welche die NBA Kreise zusammenzucken ließ, war die von Klay Thompsons Verletzung. Bei Twitter konnte man lesen (Marc J. Spears), dass die Verletzung „noot good“ aussehe. Der Edelshooter der Warriors verpasste bereits das letzte Jahr komplett mit einem Kreuzbandriss und in San Fransisco hofft man natürlich auf eine baldige Rückkehr, um mit Steph Curry und Draymond Greend in der nächsten Saison nochmal auf Titeljagd zu gehen. Nach dieser Nachricht muss man allerdings davon ausgehen, dass er den Warriors im Jahr 2020 nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Lotterie Picks

#2: Golden State Warriors: James Wiseman (C, Memphis): Die Warriors bekommen hier einen Big Man mit massig Upside. Er verteidigt am Ring sehr gut und wird besonders in Drop Coverage eine gute Figur machen, auch in der NBA. Offensiv bringt er Potenzial als Roll-Man mit, der vertikales Spacing bringt und am Korb gut finishen kann. Allerdings gibt es noch große Fragezeichen, was seine Fußbarbeit und damit Verteidigung außerhalb der Zone angeht. Auch kann der mit dem Ball in der Hand noch nicht viel anfangen. Er wird Zeit benötigen, um einem Contender wie Golden State nachhaltig helfen zu können.

(Photo: Medium.com)

#3: Charlotte Hornets: LaMelo Ball (PG, Chino Hills): Der beste Ballhandler im Draft geht zu Michael Jordan und den Charlotte Hornets! Hier darf man sich auf einen Elite Passer freuen der, ähnlich wie sein Bruder Lonzo, Winkel findet, die die wenigsten NBA Spieler sehen. Mit seiner guten Länge für einen Point Guard wird er wohl auch neben Davonte Graham in Charlotte funktionieren. Er braucht den Ball in der Hand und wird für seine Mitspieler kreieren können. Fragezeichen gibt es in Sachen Shooting und Defense.

#4: Chicago Bulls: Patrick Williams (SF/PF, Florida State): Der Freshman von Florida State geht also nach Illinois. Der Flügelspieler mit Gardemaßen und gutem Ballhandling spielt sehr gute Help Defense, kann außerdem das Pick and Roll spielen und seine Teamkollegen finden. Coach Billy Donovan kann sich hier auf einen sehr gut abgerundeten Wing freuen, der kaum Skills vermissen lässt, allerdings auch in den meisten Bereichen noch Potenzial nach oben hat. Die Bulls picken hier Upside und mit ihrem Kader, der in den nächsten Jahren wohl keine Bäume ausreißen wird, haben sie durchaus die Zeit auf Williams‘ Entwicklung zu warten.

#5: Cleveland Cavaliers: Isaac Okoro (SG/SF, Auburn): In den Augen vieler Experten ein sehr guter Pick der Cavs in Isaac Okoro. Der Wing von Auburn ist der wohl beste on-ball Verteidiger im Draft und kann von der 1 bis zur 4 alles in der NBA solide verteidigen. Dazu bringt er gutes Rebounding und sehr effizientes Scoring am Ring mit (fast 70% in Ringnähe). Er muss vor allem noch am Shooting und dem Ballhandling arbeiten, dann kann er ein sehr guter Rollenspieler werden, mehr aber wohl nicht. In Cleveland freut man sich aber auf einen überdurchschnittlichen Wing Verteidiger, der gut in das Gerüst rund um Sexton, Garland und Love passen sollte.

(Photo: ESPN.com)

#6 Atlanta Hawks: Onyeka Okongwu (PF/C, USC): Nachdem Atlanta letztes Jahr zwei mal in der Lotterie wählen durfte, ziehen sie mit dem sechsten Pick den Big Man Onyeka Okongwu, den viele Experten als besten Big auf ihrem Big Board hatten. Er ähnelt in seinen Anlagen durchaus Clint Capela, ist ebenso ein athletischer Center, der ein elitärer Rim Protecter sein könnte. Offensiv kann der bereits solide Passen und schließt variabel am Ring ab und trifft durchaus auch den einen oder anderen Jumper. Der Dreier sollte noch besser werden, sonst gibt es allerdings kaum auffällige Schwächen. Es bleibt die Frage, ob er neben Capela und Collins coexistieren kann. Wahrscheinlicher ist, dass noch einer der Beiden getraded wird.

#7 Detroit Pistons: Killian Hayes (PG, Frankreich): Der ehemalige Frankfurter findet seine neue Heimat in Motor City. Der von vielen als Top-Pick gehandelte Ballhandler hat bereits in der BBL bewiesen, dass er auf hohem Niveau liefern kann. Offensiv hat er bereits unheimlich viele Skills, vor allem mit dem Ball in der Hand. Er läuft das Pick and Roll sehr effizient, kann daraus passen und selbst abschließen. Auch defensiv ist er zumindest als Team Defender schon solide entwickelt und wird potenziell nur besser werden. Verbesserungen werden vor allem beim Shooting und dem Abschluss mit der rechten Hand von Nöten sein. Insgesamt ein sehr guter Fit für Detroit, die hier potenziell einen Top 3 Spieler des Drafts bekommen.

#8 New York Knicks: Obi Toppin (PF, Dayton): Dieses Jahr vermisste man beim NBA Draft die sporadischen Buhrufe der Knicks Fans. An 8 picken die Knicks Obi Toppin und man könnte sich vorstellen, dass dies nicht alle Fans der Knickerbocker gut geheißen hätten. Toppin ist sicher kein flashy Pick, er ist bereits 22 und hat 4 Jahre am College gespielt, ist also durchaus NBA ready. Man hätte sich hier vielleicht eher einen Spieler mit mehr Upside gewünscht. Er kann sowohl inside, als auch outside scoren und konnte am College immer wieder Mismatches nutzen. Ob das in der NBA dauerhaft funktioniert, ist aber zu bezweifeln. Die Knicks bekommen hier einen soliden NBA Spieler, der im Big Apple eine Rolle finden wird, aber nicht die Lösung für die vielen Probleme darstellen kann.

#9 Washington Wizards: Deni Avdija (SF, Israel): Ein weiteres internationales Prospect geht an Nummer 9 in die amerikanische Hauptstadt. Der Wing ist sehr vielseitig, kann viel schon auf gutem Level, besonders mit dem Ball in der Hand ist er für einen Flügelspieler schon sehr weit. Ob dies neben Bradley Beal und einem wiederkehrenden John Wall so oft der Fall sein wird, ist aber fragwürdig. Er ist kein Spieler, der vor allem durch off-ball Qualitäten glänzt. Sein Dreier ist inkonstant und seine Defense, vor allem gegen kleinere Spieler, noch verbesserungswürdig. Allerdings hat er schon viel Erfahrung bei Maccabi Tel Aviv gesammelt und schon in der Euro League gegen Spieler auf Top Niveau gespielt. Er wird den Wizards weiterhelfen können, wenn sie ihn richtig einsetzen.

(Photo: The Jerusalem Post)

#10 Phoenix Suns: Jalen Smith (PF, Maryland): Die große Nachricht bei den Suns diese Woche war natürlich der Trade für den Point God Chris Paul. Neben ihn und Devin Booker könnte Smith ziemlich gut passen, auch wenn er doch sehr früh vom Board ging. Der Sophomore ist der klassische Stretch Big, der auch ein Rim Protector sein könnte. Außerhalb der Zone sieht er allerdings noch sehr steif und verloren aus. Offensiv wird er wohl größtenteils Jumpshots verwandeln, am Korb gibt es noch Verbesserungspotenzial. Er könnte ein guter Fit für die Suns sein und auch im Frontcourt neben Ayton funktionieren, allerdings muss Phoenix wohl noch einige Zeit warten, bis Jalen Smith ein produktiver NBA Starter sein kann.

#11 San Antonio Spurs: Devin Vassell (SG, Florida St.): Die Spurs in der Lotterie, ein absolut ungewohntes Bild. Das Draften scheinen sie aber nicht verlernt zu haben. Sie bekommen hier ein Talent, dass viele Experten in den Top 5 hatten. Ein vorbildlicher Team Verteidiger, der den Dreier trifft und dribbeln und passen kann. Ein Spieler, den jedes Team gebrauchen kann, er könnte ein prototypischer 3-and-D Spieler werden, dazu trifft er auch aus der Mitteldistanz. Kaum Schwächen, aber auch kein Superstar oder Star. Sehr guter Pick, den die Spurs hier tätigen.

#12 Sacramento Kings: Tyrese Haliburton (PG, Iowa St.): Haliburton geht in die kalifornische Hauptstadt und wird dem Team direkt in Jahr eins helfen können. Ein solider Ballhandler, der gute Defense spielt und auch neben dem Ball funktionieren kann. Er wird wohl neben Fox spielen und passt dort auch sehr gut hin. Klingt allerdings auch nach einem Abschied von Buddy Hield. Auf vielen Big Boards war der Guard deutlich höher, weil er wenig Defizite in seinem Spiel hat. Ein Pick mit hohem Floor und nicht sehr viel Upside, trotzdem oder gerade deswegen ein guter Pick für die Kings.

#13 New Orleans Pelicans: Kira Lewis (PG, Alabama): Hier bekommt man im Big Easy wohl den potenziellen Jrue Holiday Nachfolger. Ein sehr guter Ballhandler, der das Pick and Roll laufen kann und daraus für seine Mitspieler kreiert und auch den Pull-Up Jumper treffen kann. Gerade neben Lonzo und Zion, die für ihr hohes Tempo und die Fastbreaks bekannt sind, wird er glänzen können. Verbesserungsbedarf gibt es beim Finishen am Ring, sowie in der on-ball Defense. Ein guter Fit, der davon profitieren wird, dass er bei den Pelicans nur ein Rollenspieler sein muss.

#14 Boston Celtics: Aaron Nesmith (SG/SF, Vanderbilt): Der letzte Lotterie-Pick geht an die Celtics und die überraschen hier durchaus etwas mit ihrer Wahl. Nesmith ist der wohl beste Shooter im Draft, daneben bringt er allerdings nicht unglaublich viele Talente mit. Dafür kann er aus allen Positionen und auch aus voller Bewegung Würfe treffen. Kein besonders guter Ballhandler, dafür solide Defense, jedoch mangelt es hier deutlich an Athletik. Sollte ein guter Rollenspieler werden, der vor allem als Floor Spacer eingesetzt werden wird. Ob er allerdings viel Spielzeit in Boston bekommen wird, darf bezweifelt werden.

Outfit des Abends

Nennt es trashig, aber diese Kategorie muss sein. In jeder Draft gibt es mindestens ein Prospect, dass jeden guten Geschmack über Bord wirft und um jeden Preis auffallen will. Der Preis dieses Jahr geht ohne jeden Zweifel an Tyrese Haliburton. Was soll man zu dieser Kreation sagen außer, genießt es! Honorable Mention an dieser Stelle, der Karnevalhut von Precious Achiuwa.

(Photo: twitter.com via Tyrese Haliburton)

Überraschung des Abends

Die größte Überraschung waren wohl die ausbleibenden Trades. Erst, als die Lotterie Picks bereits durch waren, kam es zum Pick-Tausch zwischen den Thunder und den Timberwolves, die außerdem noch Ricky Rubio bekommen. Laut Woj befanden sich viele Teams, unter anderem die Wolves, die Cavs und die Pelicans in Trade Gesprächen, fanden allerdings keinen Abnehmer für ihre Picks und behielten sie letztendlich. Gerade die Top-Picks wurden bei vielen Teams angeboten, dass es keine ernsthaften Gespräche gab, spricht allerdings nicht für die Qualität in der Spitze des Drafts.

Letztlich kamen viele kleinere Deals zusammen. So wechselt Landry Shamet zu den Nets, Luke Kennard zu den Clippers und Rodney McGruder, sowie Tony Bradley zu den Pistons. Auch wurden viele späte Erstrundenpicks, sowie einige Zweitrundenpicks untereinander getradet.

Lieblingspick

Mein absoluter Lieblingspick des Abends war der von Aleksej Pokusevski (SF, Serbien) an 17 von den Oklahoma City Thunder. Hier bekommt OKC einen 2,15m Mann, der spielt wie ein Guard. Sein Ballhandling ist für seine Größe außergewöhnlich, er spielt behind-the-back und crosscourt Pässe, dazu rennt er um Blöcke und wirft Dreier aus dem Dribbling, das könnte ein absoluter Steal sein, wenn er noch ordentlich Muskelmasse draufpacken kann. Auf den Mann darf man sich auf jeden Fall freuen, hoffentlich wird er dem Hype gerecht.

(Photo: mavsmoneyball.com)

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Julian
NBA Guy, versorge euch mit Previews, Analysen und Predictions. Außerdem Bears Fan und Liebhaber aller kompetetiven Sportarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.