Bellator MMA UFC

MMA Update #5

0
(0)

Es gibt diese Woche wieder jede Menge gute MMA Events. Invicta kehrt endlich zurück, genau wie Cyborg, und Cody Garbrandt trifft auf einen Kämpfer, der ebenfalls viel Power in den Fäusten hat.

Invicta 44

Invicta hat ihre Partnerschaft mit der UFC aufgelöst, sich neu mit dem TV Sender AXS verbündet und eine Partnerschaft abgeschlossen. Invicta FC war seit dem 20. November 2020 nicht mehr aktiv und hatte nach dem Beginn der Corona Pandemie nur fünf Events veranstaltet. Nun ist man mit seinem 44. Event zurück, welches in Kansas City über die Bühne gehen soll. Das Event findet in der Nacht von Freitag auf Samstag statt. Die Card startet um 02:00 Uhr.

Im Main Event steht dabei Karina Rodriguez (8-4) vs. Daiana Torquato (10-3). Es geht um den vakanten Flyweight Gürtel, der zuletzt von Vanessa Porto getragen wurde, die nun bei Bellator kämpft. Die Siegerin aus dem Kampf wird die vierte Flyweight Championess nach Barb Honchak, Jennifer Maia und der genannten Vanessa Porto. Rodriguez verlor ihren letzten Kampf gegen Porto 2019 und war seitdem nicht mehr aktiv. Sie ist sowohl im Stand als auch am Boden eine starke Kämpferin, die bisher drei Knockouts und eine Submission in ihren acht Wins geholt hat. Es wird ihr siebter Kampf bei Invicta sein.

Ihre Gegnerin aus Brasilien, Daiana Torquato war ein bisschen aktiver. Sie kämpfte zuletzt im Oktober 2020 bei Respect MMA, gegen Sarah Frota, die sie via Split Decision besiegte. Nun zum tritt sie zum ersten mal in einem „richtigen“ Invicta Event an. Torquato kämpfte 2019 bei den Phoenix Series 2, die von Invicta organisiert wird und konnte sich mit guten Leistungen nun für die richtigen Events empfehlen. Torquato ist im BJJ mindestens genau so stark wie Rodriguez, ich sehe sie nochmal deutlich stärker. Dafür ist ihr Striking nicht ganz so stark, allerdings konnte sie in ihren zehn Siegen nicht nur drei Submission Wins holen sondern auch zwei Knockouts und wurde noch nie gefinished.

Im Co-Main Event kämpft Alesha Zappitella (8-2) erneut um den Atomweight Gürtel, den sie im September 2020 gegen Ashley Cummins via Von Flue Choke gewann. Ihre Gegnerin wird dabei Jessica Delboni (10-2) sein, die zwei Siege in Folge bei Invicta holen konnte. Zappitella und Delboni sind alles andere als Finisherinnen und konnte nur je zwei Siege via Finish holen.

Deutlich interessanter dürfte der Kampf zwischen Juliana Miller (2-0) und Claire Guthrie (2-1) werden. Während Guthrie zuletzt einen Sieg bei LFA holen konnte, war Miller in ihrem Debüt bei Invicta 2020 erfolgreich und submittete ihre Gegnerin Kendal Holowell bereits nach 2:49 Minuten via Armbar. Miller hat in ihrer Amateur MMA Karriere einen 5-0 Record und war dazu auch im Grappling erfolgreich mit Siegen u.a. bei Submissions on the Shore. Sagen wir es mal so, „Killer Miller“ ist ein riesen Prospect für die Flyweight Division.

Josee Storts (2-0) vs. Maria Jose Favela (2-0) ebenfalls im Flyweight und Fatima Kline (0-0) vs. Ariana Melendez (1-0) sind zwei weitere Bouts, mit unbesiegten Kämpferinnen. Mit Elise Pone und Chrissy Yandolli geben zwei weitere Flyweights ihr Profidebüt.

Bellator 259

Ebenfalls in der Nacht von Freitag auf Samstag (03:00 MESZ) findet Bellator 259 statt. Im Main Event gibt es dabei das Rematch zwischen Cyborg (23-2) und Leslie Smith (12-8-1). Ein Matchup, das deutlich für Cyborg entschieden werden sollte. Cyborg ist eine der besten Female MMA Athletes aller Zeiten und fand bei Bellator eine neue Heimat, bei welcher sie mehr Akzeptanz bekam als in der UFC. Meine Vorhersage: Cyborg innerhalb der ersten beiden Runden.

Darrion Caldwell (14-4) vs. Leandro Higo (20-5) dürfte da deutlich interessanter werden. Caldwell verlor zuletzt im Featherweight Grand Prix im Halbfinale gegen AJ McKee. Er ist einer der besten Wrestler der Division, bekommt es aber nun mit einem der besten Submission Grappler der Division zu tun. Und das er auf Submissions anfällig ist hat er gegen McKee sehen müssen.

Der beste Kampf der Karte sollte aber Fabian Edwards (9-1) vs. Austin Vanderford (10-0) sein. Edwards musste in seinem letzten Kampf seine erste Niederlage hinnehmen. Gegen Costello van Steenis verlor er den Kampf via Split Decision. Sein Gegner Austin Vanderford ist sogar noch ohne Niederlage und zeichnet sich durch starkes Ringen aus, dass ohne das langweilige Lay-and-pray auskommt. Edwards muss den Takedown verhindern können um gegen Vanderfords Takedowns zu bestehen. Der Bruder von UFC Welterweight, Leon Edwards ist wie er ein starker Allrounder, der im Stand die Oberhand haben sollte.

Grant Neal (5-0) vs. Tyree Fortune (5-0) im Light Heavyweight als Kampf der unbesiegten und mit Valerie Loureda (3-0) kehrt das neue Aushängeschild von Bellator zurück. Sie bekommt es in ihrem vierten Profikampf mit Hannah Guy (2-1) zu tun über. Ein Matchup das auf sie zugeschnitten sein sollte.
Aviv Gozali (5-0) und Sean Felton (5-2-1) duellieren sich im Lightweight. Gozali hält nach wie vor den Rekord für den schnellsten Submission Sieg bei Bellator. Er ist der Sohn von Haim Gozali, einem 4th Degree Black Belt in BJJ. Dieser Background erklärt dann wohl auch seine fünf Submissions in den fünf Profikämpfen.
Mit Janay Harding (6-4) vs. Leah McCourt (4-1) gibt es bei den Womens Featherweights ein Internationales Duell mit Rankingambitionen. Harding, die aus Australien stammt, und Leah McCourt aus Nord Irland haben unterschiedlichste Karriereverläufe. Harding gewann zwar ihren letzten Kampf, war davor aber bei drei Niederlagen in Folge, während McCourt nun vier Siege in Folge feiern konnte.

UFC Fight Night: Garbrandt vs. Font

Cody Garbrandt is back! Der ehemalige Bantamweight Champion, der nach einem 11-0 Start in seine Profikarriere drei Niederlagen in Folge einstecken musste und zuletzt mit einem brachialen Knockout gegen Assuncao zurück auf die Siegesspur gefunden hat, wird mit Rob Font einen ebenso harten Puncher vor sich haben. Das Main Event in welchem zwei Top 5 Bantamweights gegeneinander antreten, hat Potential eines der besten Main Event Kämpfe einer Fight Night zu werden. Font bringt einen 18-4 Record mit und gewann alle seiner letzten drei Kämpfe, unter anderem gegen den neuen Bellator Bantamweight Champion Sergio Pettis, Ricky Simon und zuletzt gegen Marlon Moraes. Das Font nicht nur ein reiner Striker ist zeigen seine vier Submission Wins, neben seinen acht Knockouts. Nur sechs mal musste er für den Win, über die Distanz gehen. Font verlor zuletzt gegen Assuncao via Decision und musste sich auch gegen Pedro Munhoz via Submission Niederlage geschlagen geben. Es ist bis heute die einzige Niederlage, die er frühzeitig kassierte. Font ist nicht nur ein starker Puncher sondern hat auch ein brutal starkes Kinn. Ein Indiz das für ihn sprechen sollte, denn Garbrandt schlägt ebenfalls stark zu, wurde aber auch drei mal ausgeknockt in seinen letzten vier Kämpfen. Cody muss also wieder schlau kämpfen und nicht in alte Muster fallen.

Im Co-Main Event gibt es ein Strawweight Kampf zwischen Yan Xiaonan (13-1-1) und Carla Esparza (17-6). Der Kampf könnte ein Titleeliminator Fight für den nächsten Gegner von Rose Namajunas sein. Xiaonan ist eine gute Allrounderin während Esparza die wohl beste Wrestlerin der Gewichtsklasse ist und ihre Gegnerinnen meistens auf dem Boden hält und so die Kämpfe gewinnt.

Justin Tafa (4-2) gegen Jared Vanderaa (11-5) im Schwergewicht ist ebenfalls ziemlich cool. Tafa hat alle vier Siege via Knockout gewonnen und ist extrem gefährlich, während Vanderaa eher ein Allrounder ist und sieben Knockouts auch drei Submissionsiege eingefahren hat.
Jack Hermansson gegen Edmen Shabazyan sollte eigentlich bei UFC 262 stattfinden, wurde aber auf diese Fight Night verschoben. Beide kommen aus einer Niederlage. Hermansson verlor gegen Vettori und Shabazyan gegen Brunson zum ersten mal in seiner Karriere.

In den Prelims kämpfen unter anderem Ricardo Lamas gegen Bill Algeo im Bantamweight, Ben Rothwell gegen Chris Barnett im Heavyweight und Damir Ismagulov (19-1) gegen Rafael Alves (19-9) im Lightweight. Mit Ismagulov hat man einen Fight von einem potentiellen Top 15 Kämpfer, der nächsten Jahre. Der M1 Champion gewann alle, seiner drei Kämpfe in der UFC und gewann seine letzten 14 Kämpfe in Folge.
Mit Stephanie Egger kämpft die erste Schweizerin in ihrem zweiten UFC Kampf gegen Sarah Alpar. Egger ist eine sehr starke Judoka, verlor ihr Debüt aber gegen Tracy Cortez via Decision, während Alpar ebenso ihr Debut verlor und ebenfalls ihren zweiten Kampf machen wird. Dieser Kampf wird der Opener der Card sein.

Das Event startet um 04:00 Uhr, in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit der Main Card.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Sam
Ich bin Sam und schreibe für The Crunchtime über die UFC und College Football

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.