CFB

CrunchTime College Football Recap Woche 14

5
(1)

Alle The CrunchTime Autoren, die sich für College Football begeistern stellen in dieser neuen, wöchentlichen, Blog-Reihe ihre Storylines des vergangenen Spieltages vor.

Dieswöchige Mitglieder des „The CrunchTime CFB Recap Teams“:

„Die jungen Runningbacks in der Big 12“ von Robert

Texas haut dominante Performances raus, wenn diese keinen Einfluss mehr auf irgendwas haben. Die Longhorns gewinnen dieses Wochenende 69-31 gegen Kansas State. Was bei diesem Spiel interessant war:

Zwei Junge Runningbacks, die die ganze Saison ziemlich stark spielen legen nochmal absolute Power Performances ab.

Auf Longhorns Seite ist die Rede von Bijan Robinson. Der #15 Overall Recruit und #1 RB der 2020er Recruiting Class hat sich in den letzten Spielen warm gelaufen und hatte gegen K-State das beste Spiel seiner kurzen Karriere. Bei 9 Versuchen lief er für 172 Yards und 3 TDs. Dazu kommen 51 Receiving Yards bei 3 Catches.

Kansas State hat natürlich nicht so viel Star Power wie Texas. Nichtsdestotrotz: Freshman RB Deuce Vaughn hat sein drittes 100+ Rushing Yard Game der Saison. Bei 10 Carries lief er für 125 Yards und 2 TDs. Bei ihm kommen noch 4 Catches für 45 Yards dazu. Zurück zur Star Power: Vaughn, auch aus der 2020er Recruiting Class war der #1236 Overall Recruit und der #91 Runningback…

„SEC Shooutout der Woche“ von Robert

Die Missouri Tigers haben diese Woche gegen die Arkansas Razorbacks gespielt. Ein Duell der Mittelklasse SEC Teams (immer noch absurd, dass Arkansas dieses Jahr ein Mittelklasse SEC Team ist).

Es geht permanent hin und her bis Arkansas kurz vor Ende bei 47-40 einen TD macht und für die 2-Point Conversion geht, um die Overtime zu vermeiden. Diese 2-Point Conversion hätte nicht mehr Arkansas sein können…

Arkansas nun in Führung mit 48-47. Alle Razorbacks Fans so:

Problem nur: Missouri kommt mit der Offense wieder in Fieldgoal Range und Freshman Kicker Harrison Mevis macht das 32 Yard Fieldgoal für den Win.

„DeVonta Smith und Mac Jones glänzen beim Alabama Sieg“ von Jonas

Alabama hat am Samstag das Spiel gegen LSU mit 55:17 gewonnen. Die Crimson Tide hatten in „Death Valley“ keine Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. So wurde es schnell das klare Spiel, das viele vorher erwartet haben. LSU hatte große Schwierigkeiten und ließ mit 21 Punkten die meisten Punkte in einem ersten Viertel zu, seitdem Ed Oregon Coach der Tigers ist.

Das Spiel ging mit einer 45:14 Punkte Führung für Alabama in die Pause. Crimson Tide Receiver DeVonta Smith hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 7 Catches für 219 Yards und drei Touchdowns erzielt. Seine ersten beiden Touchdowns waren mit 65 und 61 Yards Big Plays. Smith hatte erst letzte Woche mit seiner 32. und 33. Touchdown Reception einen neuen SEC Rekord aufgestellt und damit Amari Coopers alten Rekord gebrochen.

Auch Mac Jones zeigte eine starke Leistung. Er brachte 20 von 28 Pässen zu seinen Receivern und erzielte insgesamt 385 Yards und 4 Touchdowns. Damit unterstrich er seine Ansprüche auf eine Heisman Trophy.

Alabama erzielte mit 55 Punkten die meisten Punkte, die ein Team in einem der 85 Duelle zwischen diesen beiden Teams bisher erzielt hat. LSU ließ die meisten Punkte zu, die ein LSU Team seit 1993 zugelassen hat. Das Team der Tigers hat gezeigt, dass der Rebuilding-Prozess noch Zeit benötigt, auch wenn das Potential hier und da schon aufgeblitzt ist.

„Mormons vs. Mullets“ von Robert

Bevor ich hier über das Spiel des Jahres schreiben möchte, hier nochmal ein kleines Aussprache-Tutorial solltet ihr heute auf Arbeit mit euren Football-Fan-Kollegen über dieses Spiel sprechen wollen.

Okay. Hätten wir das geklärt. Kommen wir zum Spiel.

Mittwoch stand fest, dass das Coastal Carolina-Liberty Spiel nicht stattfinden wird. Liberty hatte mit Covid Fällen im Football Team zu kämpfen. Donnerstag hat sich der BYU Equipment Truck auf den Weg nach Conway, South Carolina gemacht. Mein Highlight vor dem Spiel:

Ein UCC Student kündigt an diese Shirts im Stadion verkaufen zu wollen. „Mormons vs. Mullets“ angelehnt an die Rivalität Ende der 1980er zwischen Notre Dame und Miami. Damals hieß es noch „Catholics vs. Convicts“.

Ich will jetzt hier das Spiel nicht nach erzählen. Meine Empfehlung: Schaut es euch an, solltet ihr das noch nicht gemacht haben. Spannend bis zum Ende, extrem interessante Schemes die aufeinander getroffen sind. Highlights während des Spiels:

Zach Wilsons wirft eine Interception, beim return übertreiben es die Coastal Defender beim Blocken…

…worauf sich die Gemüter auf beiden Seiten erhitzt haben.

Same Energy…

Am Ende konnte BYUs Defense einen wichtigen Stopp erzielen und den Ball zurück in Wilsons Hände geben. Die Cougars brauchen einen TD Drive um das Spiel zu gewinnen. Start wird die eigene 18 Yard Linie, dann mit Strafe, die eigene 9. Und Zach Wilson, der das ganze Spiel über wirklich nicht glänzend aussah, das lag zu einem großen Teil auch an seiner OLine, lieferte ab. Langer Pass auf Gunner Romney, auf RB Tyler Allgeier und zwei Pässe auf Dax Milne. Der letzte Pass ist aber zu kurz.

Ein 9-0 Coastal Carolina gewinnt gegen ein 9-0 BYU. Jetzt dürfen wir uns auf Dienstag freuen, wenn das CFB Playoff Committee Coastal einen Spot nach oben schiebt…

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Robert
21 Jahre alt, Student. Fan der Florida Gators. Mein Themengebiet wird vor allem College Football sein. Don't take everything seriously.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.